Eberhard Klotz ist Head of Industry 4.0 Campaign bei Festo.

Bild: Festo

Interview von Festo über Industrie 4.0 „Überall problemlos integrieren“

21.11.2018

Eine durchgängige Connectivity vom Werkstück bis in die Cloud verspricht Festo bei seinen Automatisierungslösungen. Im Gespräch mit A&D erläutert Eberhard Klotz, Head of Industry 4.0 Campaign, warum Festo der ideale Partner für eine erfolgreiche 
Digitalisierung der Produktion ist.

In kurzen Worten zum Auftakt: Was bedeutet für Festo durchgängige Connectivity?

Festo ist als eines der wenigen Unternehmen in der Lage, von der Handling-
Mechanik über den Greifer und Steuerung bis hoch in die Cloud eine durch­gängige Automatisierungskette aus einer Hand anzubieten. Dabei können wir die Daten nahtlos von einer Ebene in die nächste bringen. Zusätzlich sind unsere Automatisierungslösungen so ausgelegt, dass sie sich auch als Subsysteme nahtlos in vorhandene Automatisierungsumgebungen einbinden lassen.

Heißt das, es gibt keinerlei proprietäre Schnittstellen und Funktionen Ihrer Lösungen, die nur im „Festo-Universum“ optimal arbeiten?

Durch unseren Fokus auf die konsequente Verwendung von Marktstandards lassen sich unsere Produkte auch in jede marktrelevante Umgebung integrieren. Wenn Sie beispielsweise einen Festo-Servoregler an ein Siemens-Netzwerk anschließen, dann sieht der eben aus wie ein nativer Antrieb von Siemens – das gleiche gilt auch in Umgebungen von Rockwell, Beckhoff, Bosch und anderen verbreiteten Host-Systemen. Und das stellen wir sicher, indem wir unseren Lösungen an den standardisierten Schnittstellen einen entsprechenden Funktionsbaustein mitgeben. Diese nahtlose Integration ist unser Leistungsversprechen und dafür stehen wir auch.

Aber warum soll der Kunde dann nicht gleich die Antriebslösung des Herstellers seiner Automatisierungslösung verwenden und hier auf Festo setzen?

Weil Festo seit jeher der Kompetenzträger bei Auslegung und Dimensionierung von Mechatronik, Handling-Systemen und dann führend in der qualitativ hochwertigen Mechanik ist. Nun kommt mit eigenen Servomotoren und Antriebsreglern sowie eigenen MC-Steuerungen und einer Automation Suite eine einzigartige Erweiterung hinzu, die ein schlüssiges und durchgängiges Gesamtkonzept abgeben, bei dem enorme Einsparpotenziale sichtbar werden. Wir bieten dem Kunden damit exakt auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Antrieblösungen, die er perfekt dimensionieren, simulieren und mit wenigen Klicks fertig konfigurieren kann. Komplexe Handhabungssysteme zählen zu unserer Kernkompetenz, die auch als autarke Subsysteme perfekt und nativ in den Umgebungen von Rockwell, Siemens, Beckhoff & Co. funktionieren. Durch unsere standardisierten Schnittstellen stellen wir hier sicher, dass Kunden keinen Aufwand bei der Connectivity haben und die Datendurchgängigkeit bis hoch in die Cloud gewährleistet ist.

Gilt diese Integrationsfähigkeit auch für die Engineering-Lösungen? Indus­trie 4.0 und durchgängige Connectivity beginnen ja bereits bei der Planung. Wie unterstützen Sie hier Maschinenbauer und Anlagenplaner?

Wir unterstützen unsere Kunden mit einer durchgängigen digitalen Strategie; Stichwort ‚digital customer journey‘. Und das fängt ganz früh beim Konstrukteur an. Deswegen hat Festo schon frühzeitig massiv in verschiedene digitale Tools für die Dimensionierung von Pneumatik, elektrischer Antriebstechnik und komplexen Handling-Systemen investiert. Wir vereinfachen damit die richtige Auswahl und Dimensionierung der Komponenten und Systeme, basierend auf den vom Kunden vorgegebenen Anforderungen und Parametern. Eine unnötige Überdimensionierung von Komponenten gehört damit der Vergangenheit an, denn die Festo-Tools zeigen genau an, mit wieviel Prozent Auslastung in der avisierten Anwendung beispielsweise ein Servoregler, Motor oder eine Achse agieren. Hier steckt unsere ganze langjährige Erfahrung drin, denn wir wissen genau, wie sich die Komponenten auch bei Lastspitzen verhalten.

Und wenn wir beim Thema Durchgängigkeit bleiben: Wie lassen sich denn die mit den Tools erzeugten Daten weiterverwenden, beispielsweise für digitale Zwillinge?

Die Festo-Tools zur Auswahl und Dimensionierung generieren von jeder Lösung, selbst komplexen 3D-Portalen, alle mechanischen, kinematischen und elektrischen Daten. Wir unterstützen damit CAD-Zeichnungen in 45 nativen Formaten, bieten pneumatische und elektrische Schaltpläne an, und dazu auch die Eplan-Makros – und stellen alle diesen technischen Daten bereit im Sinne einer Industrie 4.0 Verwaltungsschale. Somit sind alle Daten für die Integration in Industrie 4.0 Host-Umgebungen durch den digitalen Zwilling vorbereitet. Das geht inzwischen soweit, dass wir für kundenindividuelle Produkte wie Ventilinseln die Festo Bestelldaten direkt in eine Eplan Datenbank (Cloud) schicken können, von wo dann als gemeinsamer Service ein fehlerfreier, individueller Schaltplan in 2 min zurück kommt. Eine zweite Anwendung zeigt Smartenance, der digitale Wartungsmanager von Festo. Eine mobile Instandhaltung kann diese Daten direkt weiterverarbeiten: heute schon kann man Wartungsintervalle aus Schaltspielzählern ableiten, morgen lösen Fehlermeldungen, z.B. von Eingangssignalen, direkt eine Aufgabe im Smartenance Dashboard aus.

Simplifizierung soll auch das Credo der neuen Automation Suite sein, die alle Motion-Control-Lösungen von Festo konfiguriert und steuert. Was steckt dahinter?

Das ist der große Zauber, den wir mit der Automation Suite jetzt anbieten können. Weil wir von allen Festo-Komponenten die Daten haben, über unsere Auslegungs- und Simulations-Tools die zugehörigen Parameter ebenfalls vorliegen, können wir jetzt per Drag & Drop ein Antriebssystem oder später ein Handling-System in die Automation Suite hineinziehen und nach wenigen Klicks und Minuten läuft alles. Der Anwender muss nicht mehr jede Achse, Servoantriebsregler und so weiter manuell an die Steuerung anbinden und aufwendig parametrieren und programmieren. Hier können wir jetzt unseren Kunden einen enormen Mehrwert bieten und an vielen Positionen Effizienzgewinne erreichen. Aber auch bei unserer Automation Suite sowie der zugehörigen Steuerung CPX-E setzen wir wieder auf Standards und nahtlose Inte­gration in vorhandene Umgebungen. So erfolgt die Programmierung komplett mit Codesys und PLCopen Motion/Robotik-Bibliotheken, und wir bieten damit alle Möglichkeiten, bisherigen Programmcode ebenso zu verwenden wie auch unsere fertigen Funktionsbausteine für beispielsweise einfache Verfahrwege oder komplexe Kinematiken.

Kann ich mit der Automation Suite auch Digitalisierungs- und Cloud-Lösungen unterstützen?

Natürlich! Dafür haben wir die entsprechenden Schnittstellen in der Suite implementiert, um die Datendurchgängigkeit über das Festo CPX IoT-Gateway hoch in unsere Cloud-basierten Services wie MyDashboards unkompliziert und einfach zu ermöglichen. In der Cloud lassen sich dann sehr einfach der Energieverbrauch, die Auslastung und Verfügbarkeitsdaten visualisieren. Wir bieten Kunden mit der Festo-Cloud die Möglichkeit, sofort und einfach die Mehrwerte der Digitalisierung zu nutzen. Doch auch hier zwängen wir niemanden in eine proprietäre Cloud, sondern bieten über Schnittstellen wie AMQP auch Connectivity in die marktüblichen Systeme an – weitere Optionen sind in Vorbereitung.

Warum soll ein Kunde Festo als Automatisierungspartner wählen?

Weil Kunden von unserer großen Erfahrung bei der Mechanik, Pneumatik und elektrischen Antriebstechnik sowie den Lernkurven der eigenen Industrie 4.0 orientierten Technologiefabrik Scharnhausen sehr gut profitieren können. Festo bietet ein ganzheitliches Portfolio an modularen Automatisierungslösungen, ergänzt um die Software-Pakete, die Engineering und Programmierung erleichtern und Mehrwerte durch die Datendurchgängigkeit bis in die Cloud bietet. Das ist inklusive der durchgängigen Connectivity ein einmaliges Angebot im Markt. Durch unsere internationale Präsenz bieten wir Kunden auch weltweiten Support. Zusammen mit der Verlässlichkeit eines unabhängigen und familien­geführten Unternehmens sehen wir uns in einer privilegierten Position und reichen das als Knowhow gerne an die Kunden weiter.

All dies zeigt Festo erstmals auf der SPS IPC Drives 2018 unter dem Motto „Faster. Better. Connected.“ in Halle 9.

Verwandte Artikel