Im Video ist die neue Dosiermaschine EDM 3721 im Einsatz zu sehen.

Bild: Viscotec / Video: Viscotec

Vakuumunterstützte Dosierung Dosiermaschine für den Schreibtisch: Neue Lösung für hochviskose Medien

16.11.2020

Ein Hersteller von Verpackungsmaschinen hat zusammen mit einem Spezialisten für Dosiertechnik eine neue Table-Top-Lösung zur Verarbeitung hochviskoser Produkte entwickelt. Mit ihr kann die Dosierung von Fluiden und Pasten in Spritzen unter Vakuum erfolgen, was unter anderem zu deutlich weniger Mikroblasen im Material führt.

Sponsored Content

Die Dosiermaschine EDM 3721 dient speziell der Verarbeitung von hochviskosen, schersensitiven und abrasiven Materialien. Sie ermöglicht eine vakuumunterstützte Dosierung und schließt dadurch deutlich weniger Mikroblasen im Dosiermaterial ein. Abgefüllt wird in Flaschen, Vials, Einmalspritzen und Karpulen.

Bedienen lässt sich die halbautomatische Dosiermaschine über ein Touch-Terminal. Eine Inprozesskontrolle (IPC) der Dosierung bis zu 100 Prozent ist mittels Waage möglich. Die Füllmenge wird dabei automatisch nachjustiert, die Chargendaten werden abgespeichert und am mitgelieferten Drucker ausgedruckt. Das stellt eine lückenlose Dokumentation der Dosierergebnisse sicher.

Hygienische Dosierpumpe mit produktschonender Geometrie

Als Dosierpumpe ist der hygienische Pharma-Dispenser VPHD von Viscotec verbaut. Er wurde für unterschiedliche Anwendungen in den Bereichen Pharmazie und Medizintechnik entwickelt.

Der Dispenser dosiert niedrig- bis hochviskose Fluide und Pasten sehr präzise, produktschonend und pulsationsfrei. Aufgrund des verbauten Endloskolben-Prinzips ist der VPHD auch für schersensitive oder abrasive Materialien geeignet.

Die Struktur der zu dosierenden Fluide wird dabei nicht beeinflusst. Der verbaute korrosionsbeständige Edelstahlrotor bewegt sich exzentrisch in einem Stator aus FDA-konformem Elastomer. Durch das Zusammenspiel von Rotor und Stator entstehen Kammern. Die Größe dieser sich alternierend öffnenden Kammern ist während der Rotation völlig konstant – das geförderte Produkt wird so nicht komprimiert. Ein programmierbarer Rückzug verhindert außerdem ein Nachtropfen oder Fadenziehen.

Einfacher und werkzeugloser Auf- und Abbau

Dosiert werden Mengen von 0,1 bis 100 ml. Laut Hersteller übertrifft die Dosiergenauigkeit dabei meist den garantierten Wert von ±1 Prozent.

Der Pharma-Dispenser lässt sich zudem in wenigen Minuten komplett werkzeuglos zerlegen und zusammenbauen. Alle produktberührenden Bauteile können manuell oder in Reinigungsanlagen sowie in Ultraschallbädern gereinigt sowie in Autoklaven sterilisiert werden.

Die neue Table-Top-Maschine von Bausch+Ströbel ist für den Einsatz in einem Isolator und somit auch für den Einsatz im VarioSys-Produktionssystem des Unternehmens geeignet.

Bildergalerie

  • Die Table-Top-Maschine war eine Kooperation von Bausch+Ströbel und Viscotec.

    Bild: Viscotec

  • Bedienen lässt sich das Gerät bequem über ein Touchdisplay.

    Bild: Viscotec

  • Der Pharma-Dispenser VPHD in der Außen- ...

    Bild: Viscotec

  • ... und in der Innenansicht

    Bild: Viscotec

Verwandte Artikel