Die Virtual-HMI-Modelle der UniStream-Serie verzichten auf ein integriertes Display und ermöglichen den SPS-Zugriff per Smartphone, Tablet oder PC.

Bild: Spectra

Remote-Steuerung SPS mit dem Smartphone bedienen

06.09.2019

Spectra hat Virtual-HMI-Modelle der UniStream-SPS-Serie vorgestellt, die einen plattformunabhängigen Remote-Zugriff auf die SPS ermöglichen. Statt über ein integriertes Display lassen sie sich per Smartphone, Tablet oder PC bedienen.

Mit Spectras Virtual-HMI-Modellen der UniStream-SPS-Serie soll sich die SPS auch ohne integriertes Touchdisplay einfach bedienen lassen. Üblicherweise läuft die Steuerung von Prozessen mit einer SPS nach der ersten Parametrierung vollautomatisch ab. Bei manchen Applikationen ist es trotzdem notwendig, die Prozessdaten jederzeit abrufen und einstellen zu können. Dies lässt sich mittels eines plattformunabhängigen Remote-Zugriffs beschleunigen. Auf teure Display-Hardware zu verzichten spart zudem Kosten ein.

Kein Unterschied für den Programmierer

Die neuen Virtual-HMI-Modelle besitzen kein integriertes Touchdisplay mehr, verhalten sich laut Spectra aber für den Programmierer genauso wie die Modelle mit Display. Alle Anzeigen- und Bedienelemente werden innerhalb der Entwicklungsumgebung Unilogic definiert und parametriert. Durch eine App lässt sich die Bedienoberfläche der UniStream-SPS auf einem Smartphone, Tablet oder PC anzeigen.

Display wahlweise nachrüstbar

Die Virtual-HMI-Serie ist in den Varianten Classic, Standard und Pro verfügbar. Sie unterscheiden sich hinsichtlich E/A-Erweiterbarkeit, Schnittstellenoptionen zur Kommunikation mit anderen Systemen, Unterstützung von SD-Card und im Leistungsumfang spezieller Softwarefunktionen, wie beispielsweise Web-Server oder PID-Regelkreise.

Wird dennoch ein Touchdisplay direkt an der Anlage oder Maschine benötigt, ist Spectras Virtual-HMI-Serie mit einem Display nachrüstbar oder kann über Ethernet mit einem Display verbunden werden.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel