Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Die Akuisitionen des vergangenen Jahres waren ein wichtiger Teil der Wachstumsstrategie des Unternehmens.

Bild: iStock, phototechno

Rückblick bei Atlas Copco Solides Auftragswachstum, Rekordumsatz und Betriebsergebnis

22.11.2022

Das vergangene Jahr brachte viele Unsicherheiten und neue Herausforderungen für die Industrie mit sich. Mats Rahmström, Präsident und CEO der Atlas Copco Gruppe, kommentiert den heute veröffentlichten Bericht für das dritte Quartal.

Sponsored Content

„Es war ein starkes Quartal mit einer hohen Nachfrage nach unseren Produkten und Lösungen auf der ganzen Welt“, sagte Mats Rahmström. „Unsere kontinuierlichen Bemühungen, Innovationen auf den Markt zu bringen und nachhaltige Werte für unsere Kunden zu schaffen, haben uns geholfen, einen hohen Auftragseingang zu halten. Umsatz und Betriebsergebnis liegen auf einem Rekordniveau.“

Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Auftragsvolumen für Kompressoren und Energieanlagen deutlich an. Auch bei industriellen Montage- und Bildverarbeitungslösungen wurde ein Auftragszuwachs erzielt, der auf die Investitionen der Kunden in die Produktion von Elektrofahrzeugen zurückzuführen ist. Aufgrund der schwächeren Nachfrage aus der Halbleiterindustrie war der Auftragseingang für Vakuumanlagen geringer. Das Servicegeschäft wuchs in allen Geschäftsbereichen.

Im dritten Quartal wurden elf Akquisitionen abgeschlossen, und in diesem Jahr sind bisher 21 Unternehmen zur Gruppe gestoßen. „Akquisitionen sind ein wichtiger Teil unserer Wachstumsstrategie“, sagte Mats Rahmström. „Wir sind weiterhin auf der Suche nach potenziellen Zielunternehmen, die unser Angebot ergänzen und zukunftssicher machen, zum Beispiel im Bereich neuer nachhaltiger Technologien.“

Der Auftragseingang stieg im dritten Quartal auf 40 555 Millionen Schwedische Kronen (33 023), ein organisches Wachstum von 6 Prozent. Der Umsatz stieg organisch um 18 Prozent auf 38 074 Millionen Schwedische Kronen (27 824). Der Betriebsgewinn betrug 8 378 Millionen Schwedische Kronen (6 000), was einer Marge von 22,0 Prozent (21,6) entspricht. Der bereinigte Betriebsgewinn, ohne die die Vergleichbarkeit beeinflussenden Posten, erreichte 8 469 (6 109) Millionen Schwedische Kronen, was einer Marge von 22,2 Prozent (22,0) entspricht. Die Rentabilität des eingesetzten Kapitals lag bei 29 Prozent (27). Für die nahe Zukunft erwartet das Unternehmen, dass sich das Aktivitätsniveau der Kunden im Vergleich zum hohen Niveau des dritten Quartals etwas abschwächen wird.

Verwandte Artikel