Von Januar bis Juni 2018 wurden bereits rund 23,6 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom erzeugt.

Bild: pixabay; andreas160578

Photovoltaik-Markt beflügelt Solarstromnachfrage steigt weiter

01.08.2018

In Deutschland wurden laut BSW-Solar im ersten Halbjahr 2018 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1340 Megawattpeak neu installiert. Das ist fast 50 Prozent mehr neue Solarstromleistung als im Vorjahreszeitraum.

Die ansteigende Nachfrage nach Solarenergie ist wohl primär auf gesunkene Preise, aber auch auf den aktuellen Rekordsommer zurückzuführen. Die in Deutschland bereits installierten rund 1,6 Millionen Solarstromanlagen haben von Januar bis Juni 2018 rund 23,6 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom erzeugt, das sind rund acht Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2017. An einem Sommertag kann eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 5 Kilowatt auf dem Dach eines typischen Eigenheims etwa 30 Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Das reicht nach BSW-Angaben beispielsweise für eine 200-Kilometer-Tour mit dem Elektroauto.

Einspeisevergütung sinkt wegen Marktwachstum

Immer mehr Verbraucher legen sich neben einer Photovoltaikanlage auch einem Solarstromspeicher zu. So können sie den günstigen und klimafreundlichen Strom aus eigener Erzeugung auch nach Sonnenuntergang nutzen. Für den Strom, den sie nicht selbst verbrauchen, erhalten sie eine für zwanzig Jahre garantierte Einspeisevergütung beziehungsweise Marktprämie nach dem Erneuerbaren-Energien Gesetz (EEG). Infolge des relativ starken Marktwachstums sinkt diese für Neuanlagen in den nächsten drei Monaten um jeweils 1 Prozent.

Verwandte Artikel