Für Glasprodukte mit immer vielfältigeren Eigenschaften spielt die Vakuumtechnik eine zentrale Rolle.

Bild: Pixabay, jwskks5786

Zentrale Vakuumversorgung Schraubenpumpen reduzieren Energieverbrauch bei der Glasproduktion

10.10.2018

Die Funktionen und Eigenschaften von Gläsern werden immer vielfältiger und smarter. Dadurch steigen auch die Anforderungen an die Anlagen in der Glasproduktion. Dies umfasst nicht zuletzt die Vakuumtechnik, denn sie bildet einen zentralen Bestandteil in der Produktion und Verarbeitung von Glasprodukten.

Die Evakuierung von Glasformen, die Beschichtung von Architekturglas oder die Flaschenabfüllung unter Vakuum sorgen für eine hohe Produktqualität und Produktivität der Prozesse. Darüber hinaus garantieren Vakuumheber den sicheren innerbetrieblichen Transport schwerer und empfindlicher Glasteile.

Für Anwendungen mit einem hohen Vakuumbedarf zeigt Atlas Copco auf der Glasstec in Düsseldorf die neue, drehzahlgeregelte Vakuumpumpenreihe GHS 3800-5400 VSD+. Mit der Einführung dieser Schraubenvakuumpumpen unterstreicht das Unternehmen sein Engagement für eine nachhaltige Glasproduktion.

Durch eine lange Lebensdauer und verbesserte Ölkühlung und -rückhaltung sollen die robusten Pumpen zu Einsparungen in den Produktionsprozessen beitragen. Verglichen mit bestehenden Technologien resultierten laut Hersteller aus ihrem Einsatz zudem deutlich reduzierte Lebenszykluskosten.

Integration in zentrale Vakuumsysteme

Die Reihe GHS VSD+ wurde gemäß der Philosophie von Atlas Copco entwickelt und daher als langlebiges Plug-and-Play-System in einem Gehäuse ausgelegt. „Die energieeffizienten Einheiten liefern höhere Volumenströme pro Stunde und Kilowatt Leistungsaufnahme als Vakuumpumpen mit vergleichbarer Leistung“, erklärt Christoph Angenendt, Communications Manager Industrial Vacuum bei Atlas Copco.

Besonders sinnvoll ist daher die Umrüstung von mehreren dezentralen Pumpen auf eine zentrale Vakuumversorgung. Mit einem GHS-VSD+-System können Anwender ihre Produktivität deutlich steigern; Atlas Copco berichtet, dass im Vergleich zu herkömmlichen Drehschieber-Vakuumpumpen in der Glasherstellung Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent erzielt werden können. „Die Amortisationszeit für ein umgebautes System ist entsprechend kurz“, ergänzt Angenendt.

Sauberere und kühlere Arbeitsumgebung

Bei der Entwicklung der neuen Pumpenreihe schöpften die Konstrukteure von Atlas Copco aus den Erfahrungen mit den Serien GHS-350-900 VSD+ und GHS 1300-1900 VSD+. Diese sind als kompaktes, benutzer- und servicefreundliches Paket erhältlich. Das Schraubenelement im Herzen der Pumpen bietet eine Lebensdauergarantie, während intelligente Turbo- und Humidversionen eine störungsfreie Leistung auch in schwierigsten Anwendungsumgebungen sichern sollen.

Die Grobvakuumpumpen sind optional mit Luft- oder Wasserkühlung ausgestattet. Eine Energierückgewinnungs-Option macht es möglich, die Arbeit des Hocheffizienzmotors IE3 zu nutzen. Ein deutlicher Vorteil in der Ergonomie: Durch die Ölrückhaltung wird die Qualität der Abluft im Vergleich zu alternativen Technologien verbessert. „Daraus resultiert eine sauberere und auch kühlere Arbeitsumgebung“, konkretisiert Angenendt die Nutzenvorteile für die Anwender.

Energieeffizienter Lebenszyklus

Das Steuerungssystem Elektronikon Mk5 und das drehzahlgeregelte Antriebssystem (VSD+) sollen den Betrieb der Pumpen wirtschaftlich machen. Die Druck- Sollwertsteuerungsfunktion stellt sicher, dass die Pumpen einen möglichst geringen Vakuumstrom liefern, mit dem das erforderliche Vakuum gehalten werden kann. Auf diese Weise werden der Energiekonsum und die Betriebskosten über den Lebenszyklus reduziert.

Zur Effizienz trägt aber auch der geringe Wartungsaufwand bei, den die Serie verursacht: „Es gibt keine Drehschieber, die ausgetauscht werden müssen, und auch das Schneckenelement ist über Jahre wartungsfrei. Darüber hinaus können Ansaugfilter und Ölabscheider ohne Demontage der Rohrleitungen ausgetauscht werden“, erläutert Angenendt den einfachen Umgang mit den Pumpen.

Via SMARTlink-Software kann sich der Betreiber einwählen und rechtzeitig über die erforderlichen Wartungsarbeiten informieren. Das System zeigt alle relevanten Informationen auf einer intuitiven, grafischen Benutzeroberfläche an. Die Einstellung oder Änderung des Betriebsvakuums werden über das Drücken einer Taste vorgenommen. Damit können Anwender die Leistung der Pumpe leicht an die jeweiligen Prozessanforderungen anpassen.

Geeignet für die Fernüberwachung

Während das Elektronikon-Mk5-System die Integration in das Anlagen-Managementsystem des Anwenders ermöglicht, hält Atlas Copco mit dem SMARTlink eine Lösung für die Fernüberwachung bereit. Sie soll die Wartung und Bereitstellung von Daten auch für die Servicetechniker vereinfachen, um Betriebseinstellungen in Echtzeit anzupassen.

Ausgestattet mit kundenorientierten Plug-&-Play-Designprinzipien und einer kompakten Bauweise lässt sich GHS VSD+ einfach und schnell installieren. Alle erforderlichen Komponenten werden den Anwendern als Komplettpaket geliefert. Für eine reibungslose Inbetriebnahme stehen geschulte Atlas-Copco-Ingenieure zur Verfügung.

Vorteile der Serie GHS VSD+ auf einen Blick

  • reduzierte Energieaufnahme (typische Energieeinsparung von rund 50 Prozent)

  • optimiert im Grobdruckbereich, mit dem niedrigsten Energiebedarf pro m3/h-Durchfluss einer Grobvakuumpumpe

  • adaptiver Hochleistungs-Verstellantrieb (VSD) mit Druck-Sollwertregelung

  • innovatives, betätigtes Eingangssteuerventil

  • moderne dreistufige Ölabscheidung für ultrareine Abluft über Betriebsbereiche von Atmosphäre bis 5 mbar Enddruck

  • ergonomischer Wartungs- und Servicezugang

  • variable Temperaturregelung durch VSD-Kühlventilator und Aktivölregelung

  • leiser Betrieb (-7 dB)

  • nachhaltige Produktivität

  • Konformität mit Energiemanagement und Umweltverpflichtungen nach ISO 50001/14001

  • integriertes Atlas Copco Mk5-Steuerungssystem mit intuitiver, grafischer Benutzeroberfläche

Atlas Copco auf der Glasstec 2018: Halle 15, Stand C03

Bildergalerie

  • Die drehzahlgeregelten Vakuumpumpen der Serie GHS VSD+ für Saugvolumina bis 5004 m3/h liefern ölfreies Vakuum und unterstützen eine zentrale Vakuumversorgung.

    Bild: Atlas Copco

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel