Nach der Fertigstellung soll Borkum Riffgrund 2 rund 460.000 deutsche Haushalte mit grüner Energie versorgen können.

Bild: Matthias Ibeler, Ørsted

Nordsee-Windpark mit 8-MW-Turbinen ans Netz gegangen Ørsted durchbricht die Gigawatt-Marke bei Windenergie

13.08.2018

Am 4. August 2018 hat der Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 2 (BKR02) erstmals Strom ins Netz eingespeist. In den kommenden Monaten werden alle 56 Windkraftanlagen nacheinander in Betrieb genommen. Besonders ist dabei der Gebrauch von 8-MW-Turbinen.

„Der Bau von Borkum Riffgrund 2 im Laufe dieses Jahres ist mit einem außergewöhnlichen Tempo vorangegangen. Uns freut es sehr, nun auch den ersten Strom zu produzieren und ins Netz einspeisen zu können“, sagt Volker Malmen, Geschäftsführer von Ørsted in Deutschland. „Mit diesem Windpark durchbrechen wir die Gigawatt-Marke und erhöhen unsere installierte Kapazität in Deutschland auf über 1,3 GW.“ Das sei ein erheblicher Beitrag für Deutschlands Versorgung mit Offshore-Windenergie.

Inbetriebnahme durch Windpark-Schwester

Es ist die erste 8-MW-Windkraftanlage, die in der deutschen Nordsee Strom produziert. Der für die Inbetriebnahme benötigte Strom kam vom Schwesterprojekt Borkum Riffgrund 1, welches mittels eines Verbindungskabels mit BKR02 verbunden ist – ein Novum, welches Ørsted in dieser Form zum ersten Mal eingesetzt hat. Somit kann die Inbetriebnahme der Windkraftanlagen unabhängig von Netzbetreiber TenneT vorbereitet werden, welcher parallel die Netzanbindung fertigstellt.

Der generierte Strom wird in der parkinternen Offshore-Umspannstation gesammelt, von wo er dann an das Hochspannungsnetz von TenneT weitergeleitet und zur niedersächsischen Küste transportiert wird.

Grüne Energie für 460.000 Haushalte

Erst kürzlich wurde das letzte Suction-Bucket-Jacket-Fundament installiert und alle Kabel im Windpark vollständig verlegt. Die verbleibenden 55 Windkraftanlagen von MHI Vestas werden voraussichtlich bis Ende des Jahres ans Netz angeschlossen.

Nach der Fertigstellung hat Borkum Riffgrund 2 eine Kapazität von 450 Megawatt. Damit sollen umgerechnet rund 460.000 deutsche Haushalte mit grüner Energie versorgt werden können. Die vollständige, kommerzielle Inbetriebnahme ist für 2019 geplant. Der zukünftige Betrieb der Windturbinen wird von Ørsteds Betriebsführungszentrale in Norden-Norddeich aus betreut. Neben Ørsted ist Global Infrastructure Partners (GIP) zu gleichen Teilen am Projekt beteiligt.

Mit den in Deutschland bereits installierten Windparks Borkum Riffgrund 1, Gode Wind 1 und 2 sowie zukünftig Borkum Riffgrund 2 soll Ørsted umgerechnet ungefähr 1,4 Millionen deutsche Haushalte mit Strom versorgen. Darüber hinaus habe das Unternehmen die Möglichkeit, weitere Projekte mit insgesamt 1.142 MW in Deutschland zu bauen und ab 2024/25 in Betrieb zu nehmen. Weltweit hat Ørsted Offshore-Windparks mit einer Gesamtkapazität von 5,1 Gigawatt errichtet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel