Wieland Electric GmbH

Für viele Windenergieanlagen ist der Verlust des Vergütungsanspruches nach dem EEG problematisch. Wieland Electric ermöglicht mit seinem Komplettsystem eine einfache Nachrüstung der WEA und ermöglicht damit den Weiterbetrieb noch über Jahre hinweg.

Bild: iStock, Bene_A

Komplettsystem für Nachrüstung Retrofit für den sicheren Weiterbetrieb von Windenergieanlagen

31.03.2022

Der Verlust des Vergütungsanspruches nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist für viele Windenergieanlagen ein Problem. Wieland Electric unterstützt die Betreiber mit Komplettsystem zur einfachen Nachrüstung der Arbeits- und Sicherheitsbeleuchtung.

Sponsored Content

Viele Windenergieanlagen (WEA) verlieren in diesem Jahr ihren Vergütungsanspruch nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dies gilt zunächst für Anlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 4.000 MW. Bis 2025 folgen jährlich weitere WEA mit durchschnittlich bis zu 2.400 MW.

Doch selbst nach Ablauf ihrer Vergütungsdauer ist der Nutzen dieser Anlagen beträchtlich, unter anderem aufgrund ihres Beitrags zum Klimaschutz und der Schonung von Ressourcen durch die Nutzung bestehender Infrastruktur. An guten Windstandorten können WEA noch über Jahre hinweg weiterbetrieben werden, auch wenn sie ihre Entwurfslebensdauer von 20 Jahren erreicht haben und abgeschrieben sind.

Sicherheit ausschlaggebend

Maßgeblich für einen solchen Weiterbetrieb sind der Zustand aller standsicherheitsrelevanten Bauteile und die Funktionsfähigkeit der Sicherheitseinrichtungen, Anlagensteuerung und Bremssysteme. Die Rahmenbedingungen hierfür sind in den Grundsätzen für die Durchführung einer Bewertung und Prüfung über den Weiterbetrieb von Windenergieanlagen (BPW) an Land festgelegt.

Auch die Arbeits- und Sicherheitsbeleuchtung der Windkraftanlage gehört zu den Prüfungen. Hier unterstützt Wieland Electric Anlagenbetreiber mit einem Komplettsystem, welches einfach und schnell nachgerüstet werden kann, ohne die vorhandene Beleuchtung zurückbauen zu müssen.

Es handelt sich dabei um ein zentral versorgtes Sicherheitsbeleuchtungssystem, das auf einer Sekundärspannung von 48VDC (SELF) oder normaler Netzspannung von 230V AC basiert und eine mindestens 30-minütige Pufferung nach einem Netzausfall ermöglicht. Längere Zeiten lassen sich durch stärkere Akkus erreichen.

Im Gegensatz zu veralteter Technik, bei der die Akkus in den Leuchten verbaut wurden, bietet Wieland Electric eine zentrale Akkulösung sowie moderne, sichere LED-Technik, die einfach gewartet werden kann. Optional lässt sich auch eine Lichtsimulation einschließlich Dokumentation der Beleuchtungswerte an den Arbeitsplätzen und Fluchtwegen durchführen.

Bildergalerie

  • Durch das standardisierte System bieten Wieland Electric für Windenergienlagen einen modularen Baukasten für die Elektrifizierung, Beleuchtung oder USV.

    Bild: Wieland Electric

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel