Der neue Biogrinder in der indischen Biogasanlage bei Chandigarh kommt bei der Zerkleinerung von organischen Materialien wie Reisstroh oder Obst- und Gemüseabfällen zum Einsatz.

Bild: BHS-Sonthofen

Biogrinder für Abfallmaterialien Reisstroh und Kokosnussschalen zu Biogas verarbeiten

28.08.2020

Die Verbrennung organischer Abfälle trägt maßgeblich zur Luftverschmutzung bei. Indiens Regierung hat deshalb Anreize dafür geschaffen, Biomasse wie Reisstroh stattdessen zu erneuerbaren Energieträgern weiterzuverarbeiten. Dafür muss sie aber zunächst zerkleinert und zerfastert werden – Aufgaben, die ein neuer Biogrinder übernimmt.

Indien erzeugt eine große Menge an landwirtschaftlichen Abfällen, einschließlich Ernterückständen. Biomasse wie etwa Reisstroh ist dabei weit verbreitet, trägt bei Verbrennung aber zur Luftverschmutzung bei. Umweltfreundlicher wäre es, die Biomasse als Quelle für erneuerbare Energien zu nutzen.

Genau das macht das indische Unternehmen Source Facility in seiner Biogasanlage in der Nähe von Chandigarh im Bundesstaat Punjab. Dort setzt es seit Kurzem einen Biogrinder von BHS-Sonthofen ein – den ersten, den der Maschinenbauer an Indiens Biogasindustrie verkauft hat. Der Grinder verarbeitet Reisstroh, Kokosnussschalen und andere organische Abfallmaterialien. „Vor allem im nördlichen Teil Indiens wird Reisstroh ein wichtiger Rohstoff für die Biogasproduktion sein“, sagt Neelesh Desai, Geschäftsführer von BHS-Sonthofen Indien.

Biomasse effizient zerkleinert

Source Facility testete zunächst Zerkleinerungslösungen von lokalen Anbietern. Die Ergebnisse waren unbefriedigend, da diese Maschinen nicht in der Lage waren, unterschiedliche Materialien zu verarbeiten. „Für Source Facility war es sehr wichtig, ein breites Spektrum an Ausgangsmaterialien verarbeiten zu können“, kommentiert Desai.

Im Inneren des BHS-Biogrinders befindet sich ein schnell drehender, sternförmiger Rotor mit vertikaler Welle und Zerkleinerungswerkzeugen. Durch die Homogenisierung bereitet die Maschine das Material so für den nächsten Prozessschritt vor.

Das Biogas wird während der Fermentation mithilfe von Mikroorganismen erzeugt. Je stärker das Material zerfasert ist, desto mehr Oberfläche wird von Bakterien besiedelt.

Weitere Biogasanlagen geplant

Source Facility testete zwei Wochen lang verschiedene Ausgangsmaterialien. Da die Resultate zufriedenstellend waren, bekam BHS schließlich den Auftrag. Der Biogrinder wurde Ende 2019 in Betrieb genommen.

„Bislang gibt es in Indien nur wenige Biogasanlagen, aber viele Unternehmen planen die Installation neuer Anlagen im ganzen Land“, berichtet Desai. „Mit dem Biogrinder bietet BHS-Sonthofen eine wartungsfreundliche, besonders langlebige Maschine zur effizienten Substrataufbereitung an.“

Bildergalerie

  • Im Inneren des Grinders befindet sich ein sich schnell drehender, sternförmiger Rotor mit einer vertikalen Welle und massiven Brechwerkzeugen.

    Bild: BHS-Sonthofen

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel