Hannes Niederhauser studierte Elektrotechnik an der TU Graz. Dort hat er unter anderem als Entwickler für Mikrochips und im Embedded-Computer-Segment gearbeitet. Aktuell ist er bei Kontron als CEO sowie als Vorstandsvorsitzender der S&T Gruppe tätig.

Bild: Kontron / Christoph Vohler

Rating is currently not available.

Future Innovation Prägende Technologie-Trends für die Industrie

19.11.2020

Fünf Technologie-Trends werden im Jahr 2020 für die Industrie prägend sein: Edge Computing, echtzeitfähige Netzwerke, einschließlich 5G, neue Standards für Embedded Plattformen, Cyber Security und KI. Auch in einem wirtschaftlich fordernden Umfeld bleiben die Digitalisierung und die rasanten Innovationszyklen in der IT die Wachstumsgaranten.

Hannes Niederhauser ist mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten. Alle Beiträge des A&D-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Edge Computing ist ein Erfolgsfaktor für die Digitale Transformation: Immer mehr Konzepte aus der IT, wie Cloud Computing, wandern in den Bereich der Embedded Systeme hinein und machen die Anwendungen flexibler, skalierbarer und administrierbarer. Leistungsfähige Edge Computer für alle Branchen bilden die Grundlage für moderne Edge Plattformen, die für High Performance Edge Computing und als Embedded Edge Server einsetzbar sind. Dafür wird der etablierte COM Express Standard um den „COM-HPC“ Standard für High Performance Computing erweitert. Erste Produkte auf Basis des neuen Standards plant Kontron für Ende 2020.

Der Trend zur Vernetzung und Digitalisierung bedingt, dass weiterhin eine hohe Nachfrage nach Modulen besteht, um Maschinen, Sensoren und Aktoren einfach zu verbinden. Die SGET (Standard­ization Group for Embedded Technologies) ist dabei, für gelötete System-on-Modules (SoM) eine Open Standard Module (OSM) Spezifikation zu schaffen, die noch im Jahr 2020 vorliegen sollte.

Echtzeitfähige Netzwerkinfrastrukturen

Eine wichtige Grundlage für Edge Computing sind echtzeitfähige Netzwerkinfrastrukturen. Das Trendthema ist im Mobilfunk 5G und im Wired-Bereich die standardisierte Echtzeitkommunikation auf Basis von TSN und OPC UA. 2020 wird das Jahr des TSN-Anwendungsstandards, und in der Automatisierungstechnik wird OPC UA als herstellerunabhängiges Machine-to-Machine-Protokoll immer wichtiger. Aber auch Investitionen zur Reduzierung der CO2-Emissionen beschleunigen die Adaption neuer Technologien: Mit Kontron Transportation definieren wir das zukünftige Kommunikationssystem für den Schienenverkehr (FRMCS) mit 5G.

Die Nachfrage nach Hardware- und Software-Lösungen für KI-Anwendungen mit speziell dafür entwickelten Prozessoren steigt weiter. Kontron erweitert sein bestehendes Portfolio mit Lösungen von Intel und anderen Partnern wie Nvidia. Mit SUSiEtec, dem Kontron IoT Software Framework, sowie unseren vielfältigen Industrielösungen adressiert Kontron diesen wachsenden Markt.

Mit den wachsenden Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Mobilität steigt auch die Nachfrage nach mehr Sicherheit. Das gilt für IT-Systeme und für mit der IT verbundene Maschinen, Sensoren und Aktoren aus dem Produktionsumfeld. Kontron bietet Funktionen wie Secure und Measured Boot, Remote Attestation und das Ausrollen verschlüsselter Software sowie Updates mit Hardware-basierter Unterstützung durch Trusted Platform Module an.

Chancen in der Krise

Alles in allem gilt für 2020: Digitalisierung und Innovationen haben im ersten Quartal weiterhin für Wachstum gesorgt, doch aufgrund der globalen Ausbreitung des SARS-CoV-2 Virus kann die weitere Entwicklung des Geschäftsverlaufes der S&T Gruppe für das laufende Geschäftsjahr derzeit nicht hinreichend genau prognostiziert werden.

Wir sehen in der Corona-Krise aber auch zahlreiche Chancen, sei es durch die erhöhte Nachfrage im Bereich der Medizintechnik, bei der Digitalisierung oder gesunkenen Unternehmensbewertungen, welche die M&A-Strategie der S&T Gruppe unterstützen.

Verwandte Artikel