congatec AG rhythm of embedded computing

Temperaturresistent: Das neue COM-Express-Modul eignet sich für beide Extrema.

Bild: Pixabay, kleinmoni59

COM-Express-Modul Neues Computer-on-Module für extreme Plus- und Minusgrade

18.05.2020

Das COM-Express-Type-6-Modul Conga-TR4 basiert auf AMD-Ryzen-Prozessoren und hält Temperaturen von -40 bis 85 °C stand. Einsätze gibt es damit zahlreich: von Edge-Computern über autonome Fahrzeuge bis hin zur Öl- und Gasindustrie.

Sponsored Content

Das Conga-TR4 ist optional mit Burn-in- und Cold-Soak-Stresstest-Services erhältlich und bringt vier Cores, acht Threads sowie acht GPU-Einheiten für anspruchsvollste Grafik- und Computing-Aufgaben mit. Die TDP ist von 12 bis 25 W skalierbar und ermöglicht immersive 4K-UHD-Systemdesigns mit rein passiver Kühlung.

Typische Anwendungen für das neue COM-Express-Modul finden sich unter anderem in robusten Edge-Computern mit Embedded Vision und Künstlicher Intelligenz, in autonomen Fahrzeugen, Bahn- und Outdoor-Equipment für die Öl- und Gasindustrie sowie in mobilem Krankenwagen-Equipment, in Übertragungswagen, in der Sicherheits- und Videoüberwachung und in Basisstations-Equipment für 5G.

Leistung abhängig von der Umgebung

Die maximale Performance des Conga-TR4 hängt von den Umgebungsbedingungen ab. Sie ist für Minusgrade mit 1,6 bis 2,8 GHz Turbo Boost und mit 2 bis maximal 3,6 GHz für Temperaturen oberhalb des Gefrierpunkts spezifiziert. Die Performance wird in einem echtzeitfähigen Design zur Verfügung gestellt und umfasst auch Echtzeit-Hypervisor-Support von Real-Time Systems für den Einsatz virtueller Maschinen und die Konsolidierung der Arbeitslast in Edge-Computing-Szenarien.

Featureset im Detail

Das neue Modul basiert auf dem neuesten AMD-Ryzen-Embedded-V1404I-Multi-Core-Prozessor für den industriellen Temperaturbereich. Es unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel-DDR4-Speicher mit bis zu 2.400 MT/s, optional auch mit ECC für höhere Datensicherheit.

Die integrierte AMD-Radeon-Vega-Grafik mit acht Compute Units soll das Spitzenfeld für Embedded-Grafik markieren. Sie unterstützt bis zu vier unabhängige Displays mit bis zu 4K-UHD-Auflösung in 10-Bit-HDR sowie DirectX 12 und OpenGL 4.4 für 3D-Grafik. Die integrierte Video Engine ermöglicht dabei ein hardwarebeschleunigtes Streaming von HEVC-Videos (H.265) in beide Richtungen.

Mittels HSA- und OpenCL-2.0-Support lassen sich Workloads für Deep Learning auch der GPU zuweisen. In sicherheitskritischen Applikationen gewährleistet der integrierte AMD-Secure-Prozessor eine hardwarebeschleunigte Ver- und Entschlüsselung von RSA, SHA und AES.

Umfangreiches Schnittstellenangebot

Das Conga-TR4 erlaubt auch eine vollständige USB-C-Implementierung auf dem Carrierboard, inklusive USB 3.1 Gen 2 mit 10 Gbit/s, Power Delivery und DisplayPort 1.4, um beispielsweise externe Touchscreens über nur ein Kabel anzuschließen. Das weitere Schnittstellenangebot ist Performance-orientiert und beinhaltet

  • einmal PEG 3.0 x8,

  • viermal PCIe Gen 3 und viermal PCIe Gen 2,

  • dreimal USB 3.1 Gen 2,

  • einmal USB 3.1 Gen 1,

  • achtmal USB 2.0,

  • zweimal SATA Gen 3 und

  • einmal Gigabit-Ethernet.

I/Os für SD, SPI, LPC, I2C sowie zweimal Legacy UART von der CPU und High Definition Audio runden das Schnittstellenangebot ab.

Betriebssystem-Support wird für Linux, Yocto 2.0 und Microsoft Windows 10 sowie optional Windows 7 geboten.

Bildergalerie

  • Das Conga-TR4-COM-Express-Type-6-Modul basiert auf AMDs Ryzen-Embedded-V1000-Series-Prozessoren und liefert hohe Leistung für diverse industrielle Einsatzbereiche.

    Bild: Congatec

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel