Bluhm Systeme GmbH

Strahlendes Gelb auf glatten Flächen: Zur kontrastreichen Kennzeichnung hat Bluhm die Tinte SDYEL entwickelt.

Bild: Bluhm Systeme

Kontrastreiche Kennzeichnung Neue Tinten für thermische Inkjet-Drucker

14.06.2019

Zur Kennzeichnung dunkler und farbiger Oberflächen hat Bluhm eine hochpigmentierte gelbe Solvent-Tinte für seine thermischen Inkjet-Drucker entwickelt. Die Markoprint-SDYEL-Tinte basiert auf HP-Technologie und beschriftet aufgrund ihrer Zusammensetzung besonders gut glatte Materialien wie Kunststoffe, Gummi oder Metalle.

Sponsored Content

Die Druckergebnisse mit Markoprint-SDYEL-Tinte weisen einen hohen Kontrast auf dunklen und farbigen Oberflächen auf. Die Tinte ist zudem abriebfest und laut Hersteller besonders beständig gegen UV-Strahlung und hohe Temperaturen. Daher eignet sie sich vor allem für Anwendungen in der Automobil-, Elektronik- und Kunststoffindustrie.

Tiefstes Schwarz für Heavy-Duty-Anwendungen

Für den Einsatz in widrigen Produktionsumgebungen eignet sich die neue UV-härtende Tinte Markoprint UVBLK1. Die schwarze HP-Tinte härtet unter UV-Licht aus und hält daher zuverlässig auf Oberflächen, denen beispielsweise Reste von Reinigungsmitteln anhaften. Kosten- und zeitintensive Tintenwechsel entfallen, da sich mit der UVBLK1-Tinte verschiedenste Materialien in einem Durchlauf bedrucken lassen.

Aufgrund ihrer besonderen Deckkraft eignet sich die UVBLK1-Tinte nicht nur für Einsätze in Waschstraßen, sondern auch für Anwendungen in der Chemieindustrie. Die Tinte ist frei von MOSH, MOAH und Nanopartikeln.

Zentrale Tintenversorgung auch für Solvent-Tinten geeignet

Bei Anwendungen mit hohem Tintenverbrauch ermöglicht die Zentrale Tintenversorgung (ZTV HP MK2) für thermische Inkjet-Drucker von Bluhm ein kostengünstiges und unterbrechungsfreies Drucken. Das intelligente System kann jetzt auch die schnell trocknende Solventtinte SDBLK5 verarbeiten. Dadurch sollen sich neue Anwendungsgebiete für das effiziente Bedrucken von glatten Materialien wie Kunststoff, Glas oder Metall in Hochgeschwindigkeitssystemen mit bis zu 180 m/min eröffnen.

Weiterhin einsetzbar sind die solventhaltigen Tinten SDBLK3 und SDBLK4 sowie die EUPIA/GMP-zertifizierte Tinte HP2580. Die ZTV fasst mit 400 mm mehr als zehnmal so viel Tinte als eine einzelne HP-Kartusche. Sie ermöglicht, eine Tintenmenge von bis zu 1,2 l mit nur einer Kartusche zu verarbeiten. Das minimiert laut Hersteller nicht nur die Zahl der notwendigen Kartuschenwechsel, sondern reduziert auch langfristig die Kosten.

Bildergalerie

  • Die Zentrale Tintenversorgung ZTV von Bluhm.

    Bild: Bluhm Systeme

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel