Bei den FRTF-Kontaktgebern mit Beleuchtung ist fest eine LED integriert.

Bild: Schlegel

Verbindungen für Befehlsgeräte Neue Kontaktgeber lassen sich unabhängig voneinander schalten

02.10.2020

Zwei neue kompakte Kontaktgeber-Baureihen verfügen über Flachsteck- sowie Printanschlüsse und lassen sich in beengten Platzverhältnissen einsetzen. Durch eine Trennung der Stößel ist es möglich, die Kontakte beider Serien unabhängig voneinander zu schalten.

Schlegel hat sein Angebot an Kontaktgebern um die Baureihen FRTF mit Flachsteckanschlüssen und FRTP mit Printanschlüssen ergänzt. Beide Serien eignen sich mit ihrer kompakten Baugröße für Bereiche, in denen konstruktionsbedingt wenig Freiraum zur Verfügung steht.

Die Kontaktgeber verfügen über getrennte Stößel. Damit lassen sich die Kontakte unabhängig voneinander schalten. Bei den FRTF-Varianten mit Beleuchtung ist die LED fest integriert, während sie bei den FRTP-Varianten optional hinzugefügt werden kann. Am Boden sind hierfür Bohrungen vorbereitet, sodass die LED auf eine Trägerplatine aufsteckbar ist.

Unterstützte Kontaktarten

Beide Baureihen gibt es für die gängigsten Kontaktarten wie 1 NC, 1 NO, 2 NC, 2 NO, 1 NC 1 NO und 2 NC 1 NO mit Silber- oder Goldkontakten. Alle Öffner-Kontakte sind zwangsöffnend gemäß EN60947-5-1. Die elektrischen Daten entsprechen den Gebrauchskategorien AC15 B300 und DC13 Q300.

Sowohl die FRTF- als auch die FRTP-Kontaktgeber lassen sich mit allen Schlegel-Betätigern mit einem Hülsenbund von 16 mm und einem Hub von bis zu 3 mm kombinieren.

Bildergalerie

  • Bei den FRTP-Kontaktgebern sind Bohrungen vorbereitet, sodass sich die LED auf eine Trägerplatine aufstecken lässt.

    Bild: Schlegel

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel