Das LifeTec-Filterprogramm ist auf der BrauBeviale am Donaldson-Stand zu sehen.

Bild: Donaldson

Flüssigkeitsfiltration Neue Filterbaureihe für verschiedene Getränkesegmente

29.10.2019

Ob Bier, Mineralwasser oder Softdrinks: Die Produktintegrität hat für Braumeister und Getränketechnologen oberste Priorität. Mit der Entwicklung des LifeTec-Filterprogramms stellt sich das Unternehmen Donaldson den Aufgaben, die sich daraus ergeben.

Donaldson stellt auf der diesjährigen BrauBeviale Filtrationslösungen von der Druckluftaufbereitung bis zur Sterilfiltration vor. Demonstriert werden diese analog zur Prozesskette verschiedener Getränkesegmente, darunter Bier, Cider, Spirituosen, Sekt, Wein, Wasser, Saft, Erfrischungsgetränke und flüssige Molkereiprodukte.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen dabei die LifeTec-Tiefen- und -Membranfilterelemente für die Vor-, Fein- und Entkeimungsfiltration von Flüssigkeiten. Durch die weitgehend digitalisierte Herstellung von LifeTec-Flüssigkeitsfiltern sollen die Produkte schnell verfügbar sein und dadurch Lagerkosten reduzieren. Jeder Filter ist über gelaserte 2D-Barcodes zu 100 Prozent rückverfolgbar.

Stabilere Filterelemente

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu den bisher bekannten Filterkonstruktionen ist der deutlich stabilere PP-Filterelemente-Mantel. Dessen rautenförmige Ausschnitte sollen nicht nur die Statik optimieren, sondern auch die Strömungsverhältnisse verbessern.

Vier verschiedene Größen (10, 20, 30 und 40 Zoll) stehen zur Verfügung. Die Elemente können mit sieben verschiedenen Anschlussvarianten ausgerüstet werden, sodass sie in allen gängigen Gehäusekonstruktionen einsetzbar sind. Ein positiver wirtschaftlicher Effekt ergibt sich laut Hersteller, wenn sie in mehrplätzigen Gehäusen eingesetzt werden. Hier ist ein Austausch einzelner Filterkerzen möglich.

Stabile Bauweise durch Edelstahl-Stützmantel

Auf die steigenden Hygieneanforderungen in allen Produktionsabläufen hat Donaldson mit der LifeTec-Sterilfilter-Baureihe P-SRF reagiert. Sie dient der Sterilfiltration von Druckluft- und Prozessgasen und ermöglicht nach Angaben des Unternehmens hohe Rückhalteraten von Bakterien, Viren und Partikeln bis in den Bereich von > 3 nm.

Mit ihrem Edelstahl-Stützmantel können die Filter mehr als 160 Sterilisationszyklen erreichen. Nach erfolgter Dampfsterilisation beträgt die Zeit beim Trockenblasen nur wenige Sekunden; Stillstandszeiten, Energieverbrauch und die mechanische Belastung des Filtermediums werden reduziert.

Die Filter sind bis 200 °C temperaturtolerant. Zudem ist ein Einsatz in Applikationen mit VPHP (verdampftes H2O2) und Ozon-Sterilisation möglich.

Demonstration von modularer Filteranlage

Auf der BrauBeviale zeigt Donaldson den modularen Aufbau einer Filteranlage, mit der Filtrationsanwendungen für Flüssigkeiten, sterile Luft und Dampf demonstriert werden. Die mehrplätzigen PF-EG-Edelstahlgehäuse sind dabei mit den neuen LifeTec-Filterelementen zur Flüssigkeitsfiltration bestückt. Der Aufbau soll darstellen, wie die Sterilisation der Filterelemente im Gehäuse durch Dampf erfolgt und wie sterile Gase zum Entleeren der Gehäuse und zum Abkühlen des Systems nach der Sterilisation genutzt werden können.

Donaldson auf der BrauBeviale

Bildergalerie

  • Die LifeTec-Tiefen- und -Membranfilterelemente dienen der Vor-, Fein- und Entkeimungsfiltration von Flüssigkeiten.

    Bild: Donaldson

  • Ein geöffnetes mehrplätziges PF-EG-Filtergehäuse, das mit 40-Zoll-LifeTec-Filtern bestückt ist.

    Bild: Donaldson

  • Die LifeTec-Sterilfilter-Baureihe P-SRF wird zur Sterilfiltration von Druckluft- und Prozessgasen genutzt.

    Bild: Donaldson

Verwandte Artikel