Nach einer zweijährigen Pause ist die E-world wieder da! Was sagen die Aussteller dazu?

Bild: iStock, MicroStockHub

Nachgefragt: Welche Impulse auf der E-world setzen Sie? Nachhaltig in die Energiezukunft

25.05.2022

Endlich wieder E-world! Nach zwei Jahren Pause findet der Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft wieder statt. Wir haben Aussteller der Messe gefragt: Welche Erwartungen haben Sie an die E-world und welche Highlights präsentieren Sie auf der Messe?

Das sagen die Experten:

Bildergalerie

  • Timo Dell, Mitglied im Management Board bei rku.it: Wir wissen alle, dass die Face-to-Face-Kommunikation im beruflichen sowie im privaten Kontext durch keine Remote-Lösung der Welt ersetzbar ist. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir das große Wiedersehen auf der E-world beim Heimspiel im schönen Ruhrgebiet zelebrieren können. Neben fachlichem Futter rund um die Themen IT-Security, Cloud-Dienstleistungen und IT-Plattformen ist auch für das leibliche Wohl unserer Besucherinnen und Besucher durch Currywurst und Eis gesorgt. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie!

    Bild: rku.it

  • Klaus Mochalski, CEO bei Rhebo: Wir freuen uns ungemein, im persönlichen Gespräch mit Energieversorgern das Thema der industriellen Cybersicherheit in der Netzleit- und Fernwirktechnik und Advanced Metering Infrastructure zu diskutieren. Schließlich sind viele Energieunternehmen unter Zugzwang, bis nächstes Jahr ein durchgängiges Angriffserkennungssystem entsprechend des IT-Sicherheitsgesetzes aufzubauen. Zusammen mit unseren Partnern Telent und EnBW Cybersecurity werden wir auf gleich zwei Ständen präsent sein. Im Rahmen des Programmblocks „Digitale Infrastruktur und neue Geschäftsmodelle“ werde ich zudem Einblick in die „Versorgungssicherheit 4.0: Durchgehende Cybersicherheit von der Leitwarte über das Umspannwerk bis zum Smart Meter“ geben.

    Bild: Rhebo

  • Benjamin Gedik. Key Account Manager International bei Genua: Ich persönlich verspreche mir von der Messe endlich wieder den Kontakt zu Kunden, wie wir ihn als Menschen vermutlich am liebsten haben: persönlich, bei einer Tasse Kaffee. Mir ist es wichtig, zu verstehen, was eine Person antreibt. Wenn wir dann die passende Lösung für die Nöte des Kunden haben, perfekt! Eines unserer Produkt-Highlights am Stand ist unsere Remote-Access-Lösung. Sie verbindet Sicherheit und Usability wie keine andere Fernwartungslösung. Außerdem bin ich mir sicher, dass unsere industrielle Datendiode mit OPC-UA-Funktionalität wieder viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Ein echter Eye Catcher ist unser cognitix Threat Defender. Wenn seine Netzwerk-Traffic-Analysen über den Bildschirm rauschen, kann man Anomalieerkennung in Aktion erleben.

    Bild: Genua

  • Lars Busekrus, ertriebsleiter bei EMH Energie-Messtechnik: Vor allem freuen wir uns darüber, nach der Pause endlich wieder mit unseren Kunden und Kundinnen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Der persönliche Kontakt ist nach wie vor sehr wichtig, um neue Partner zu gewinnen, aber auch, um das Gespür für die Bedürfnisse und die Herausforderungen unserer Zielgruppe weiter zu schärfen. Als Branchentreff bietet die E-world darüber hinaus den perfekten Rahmen, aktuelle Entwicklungen mit zahlreichen internationalen Entscheidern zu diskutieren. Wir präsentieren die neueste Prüftechnik, um AC-/DC-Ladesäulen „im Feld“ überprüfen zu können. Zudem sind wir in diesem Jahr erstmalig mit unserem Partner BeEnergy als gemeinsamer Aussteller vor Ort, um unser neues Smart Grid Interface Modul live vorzustellen.

    Bild: EMH Energie-Messtechnik

Verwandte Artikel