Das GSM-Pro2-Modul mit integrierter Modbus-RTU-Schnittstelle ist in verschiedenen Varianten erhältlich und kann mittels einer App überwacht und gesteuert werden.

Bild: Conta-Clip

Per App steuerbar Modbus-Direktverbindung zur SPS

07.06.2019

Die Module der Serie GSM-Pro2 von Conta-Clip bieten mit der integrierten Modbus-RTU-Schnittstelle einen einfachen Datenaustausch mit anderen Steuerungen.

Das GSM-Pro2-Modul arbeitet im Slave-Modus und erweitert beispielsweise eine SPS um GSM-Funktionen. Hierzu kann die RS485-Schnittstelle an der C-Schiene direkt am GSM-Pro2-Modul mit einem Stecker angeschlossen werden. Eine einfachere Verdrahtung ermöglicht das Erweiterungsmodul GSM-Pro-Con von Conta-Clip. Das Modul wird an das GSM-Pro2-Modul angesteckt und verfügt frontseitig über Anschlussklemmen zur Verbindung mit der Steuerung.

Mit der GSM-Pro2-Parametriersoftware können Störmeldungstexte abgelegt werden, die bei einer Zustandsänderung der SPS-Eingänge per SMS oder E-Mail an festgelegte Empfänger gesendet werden. Daten an die SPS werden über die Modbus-RTU-Schnittstelle via SMS-Befehl in die digitalen und analogen Register der SPS geschrieben und von der SPS als Master ausgelesen, um die entsprechenden Aktionen auszulösen.

Verschiedene Varianten und Steuerung über App

Die GSM-Pro2-Module stehen in verschiedenen Varianten mit und ohne GPS-Funktionen mit allen gängigen Funkstandards bis 4G zur Verfügung. Zur flexiblen Überwachung und Ansteuerung des Kommunikationsmoduls steht eine App für iPhone und Android bereit, die eine schnelle Statusübersicht mehrerer GSM-Pro2-Module ermöglicht.

Die Parametrierung des GSM-Pro2 erfordert laut Hersteller keine Programmierkenntnisse. Firmware-Updates und Änderungen der Konfiguration lassen sich zudem auch nach der Installation und Inbetriebnahme der Module online über das GSM-Netz durchführen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel