Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.
SE Spezial-Electronic GmbH Elektronische Bauelemente

Die Drucksensoren der Serie MRP können in medizin- und lebensmitteltauglichen Umgebungen eingesetzt werden.

Bild: Honeywell

Verbesserte MicroPressure-Serie Miniatur-Drucksensoren mit definierter Leistung

08.01.2018

SE Spezial-Electronic bietet ab sofort die nur 5 x 5 mm2 großen Miniatur-Drucksensoren der MPR-Serie von Honeywell an. Sie eignen sich für den Einsatz in unterschiedlichsten medizinischen und lebensmitteltechnischen Geräten.

Sponsored Content

Die für die Leiterplattenmontage vorgesehenen, wahlweise mit einem digitalen 24-Bit-I2C- oder SPI-kompatiblen-Ausgang erhältlichen Bauteile erfüllen alle IPC/JEDEC J-STD-020D.1-Moisture-Sensitivity-Level-1-Anforderungen. Mittels eines integrierten ASICs werden sie hinsichtlich Nullpunktfehler, Empfindlichkeit, Temperatureffekte und Nichtlinearitäten vom Hersteller für den Temperaturbereich von 0 bis 50 °C bereits vorab kalibriert und kompensiert.

Ersparnisse bei großer Stückzahl

Durch die definierten Performance-Werte erübrigt sich das Prüfen und Kalibrieren jedes einzelnen Sensors. In Kombination mit der einfachen Verarbeitbarkeit soll dies vor allem bei der Verarbeitung sehr großer Stückzahlen zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen führen. Die Sensoren erweisen sich mit weniger als 10 mW Leistungsaufnahme als sehr energieeffizient. Zudem wurde ihre Genauigkeit verbessert.

Für einen Druckbereich von ±40 mbar bis ±2,5 bar beziehungsweise ±4 bis ±250 kPa ausgelegt, eignen sich die Sensoren der MPR-Serie für unterschiedliche flüssige Medien. Neben medizin- und lebensmitteltauglichen Gel-Optionen stehen zusätzlich Absolut- und Relativdrucksensoren zur Auswahl.

Verwandte Artikel