Flexible Designs: Mit der PackEx-B2B-App lassen sich nach Belieben Faltschachteln für Pharmazeutika konfigurieren und bestellen.

Bild: PackEx

Packaging-on-Demand Markttests mit professionellen Packmitteln durchführen

25.06.2019

Wer mit seinen Produkten erfolgreich am Markt Fuß fassen möchte, muss sich bereits im Vorfeld Gedanken um die passende Produktverpackung machen. Besonders wichtig ist es, während der Pilotphase verschiedene Verpackungsdesigns zu testen. PackEx bietet hierfür eine einfache Lösung.

Erfolgreiche Unternehmen setzen bei Produktlaunches auf Markttests. Dabei befragen sie nicht potenzielle Kunden, sondern testen an tatsächlichen, ob diese das Angebot akzeptieren. Die Vorteile: Firmen erkennen, ob ihr Produkt auf dem realen Markt angenommen wird, können Optimierungspotenziale schneller identifizieren und damit flexibel auf die Wünsche und Anforderungen ihrer Zielgruppe eingehen. Der Produktlaunch benötigt so weniger Zeit, Kosten werden gespart.

„Kundenzentrierte Produkteinführungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf einen schnellen Return-on-Investment. Kein Wunder also, dass sich Markttests zunehmend an Beliebtheit erfreuen“, sagt Marco Dembowski, Head of Business Development & Corporate Communications bei PackEx. „Unsere Kunden fragen bei ihren Markttests verschiedene Eigenschaften des Packmittels ab. Dazu zählen beispielsweise Optik, Haptik, Usability und Werbewirkung. In manchen Fällen sogar die Olfaktorik“, erklärt der Verpackungsexperte.

Flexibel reagieren mit Packaging-on-Demand

PackEx produziert ausschließlich in Kleinserien von einer bis zu 5.000 Faltschachteln und bietet damit Pharmaunternehmen die Voraussetzungen für erfolgreiche Markttests. Durch das Packaging-on-Demand-Konzept will das Wormser Unternehmen seinen Kunden eine bedarfsgerechte Beschaffung eröffnen, und zwar schon ab der ersten Verpackung. „Bei der Einführung neuer Produkte ist das besonders von Vorteil“, sagt Dembowski. Denn mit Packaging-on-Demand können Kunden ihr Packmittel in Kleinserie rund um die Uhr nachbestellen.

Ein weiterer Vorteil: Die PackEx-Expressfertigung mit dem 72-h-Lieferversprechen ermöglicht es Kunden, ihre Produkte schneller am Markt einzuführen. Diese verkürzte Time-to-Market kann einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil darstellen. Auch bei Änderungen im Aufdruck der Faltschachteln soll das Konzept von PackEx überzeugen. Mittels PackEx-B2B-App lässt sich rund um die Uhr auf das virtuelle Lager zugreifen. Sind beispielsweise Nährwerttabellen auf der Umverpackung nicht mehr auf dem neuesten Stand, können Kunden das ursprüngliche Design mit wenigen Klicks ersetzen.

Ressourcen schonen

Darüber hinaus produziert PackEx ausschließlich umweltfreundliche und recyclebare Packmittel. Da der Produktionsprozess so ausgerichtet ist, dass nur wenig Verschnitt und Anlaufmakulatur entstehen, gibt es kaum Abfälle in der Fertigung. Diese arbeitet mit Lackaussparungen, fasst Kundenaufträge auf Sammelbögen zusammen und setzt innovative Fertigungstechnologien wie das werkzeuglose Laserverfahren ein.

Tipps für die Produkteinführung

Da jeder Produktlaunch Risiken mit sich bringt, rät PackEx dazu, folgende Tipps zu berücksichtigen:

  • Produktdesigns mit Packmitteln in Serienqualität testen: Um Schlüsse auf den zu erwartenden Abverkauf ziehen zu können, rät PackEx Unternehmen, die Kaufbereitschaft ihrer Kunden anhand von unterschiedlich designten Verpackungen zu testen. So kann der zu erwartende Abverkauf durch ein neues Verpackungsdesign besser eingeschätzt werden. Als Benchmark dient ein Vergleich mit der alten Verpackung. Das hebt die Erfolgsaussichten des Tests erheblich an.

  • Den Plan mit einer Go-to-Market-Strategie testen: Wer sein Produkt nicht testet, muss mit Folgekosten aufgrund mangelnder Nachfrage oder fehlendem Absatz rechnen. PackEx empfiehlt deshalb, immer eine Pilotphase zu starten, in der Unternehmen eine Go-to-Market-Strategie erarbeiten. Im Vorfeld sollten sie sich daher überlegen, worin der USP und der konkrete Kundennutzen bestehen, wo ihre Produkte zu kaufen sein werden und wie der eigene Kundenservice organisiert ist.

  • Zum First Mover werden und die Time-to-Market reduzieren: Der First Mover Advantage ist der Vorteil, den ein Unternehmen hat, dessen neues Produkt als erstes am Markt erscheint. Er umfasst unter anderem frühzeitige Markteintrittsbarrieren und hohe „Wechselkosten“ sowie Monopolrenditen, da noch kein anderer Wettbewerber auf dem Markt ist. Außerdem haben Pionierunternehmen meist sehr loyale Kunden, die als Multiplikatoren dienen. Die PackEx-Empfehlung: Unternehmen sollten zu solch einem First Mover werden.

  • Auf Basis von regelmäßigem Kundenfeedback den Produktlaunch iterativ optimieren: PackEx rät dazu, kontinuierlich Kundenfeedbacks einzuholen. Denn diese gehören zu den besten Gradmessern für Produktlaunches. So sehen Unternehmen, welche Anforderungen und Bedürfnisse ihre Abnehmer haben und können schnell darauf reagieren.

Bei all diesen Tipps gilt immer: Rückmeldungen vom Markt sind Richtungsweiser. „Egal, ob die Resonanz positiv oder negativ ausfällt – jeder Produktlaunch und die dadurch gewonnenen Market Insights geben die Möglichkeit, das eigene Unternehmen voranzutreiben“, betont Dembowski.

Bildergalerie

  • Mit seinem Packaging-on-Demand-Konzept möchte PackEx Unternehmen der Pharmaindustrie einen schnelleren Markteintritt ermöglichen.

    Bild: PackEx

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel