Unter dem Titel „Leichtbau und Wasserstoff – Game Changer meets Game Changer“ diskutieren Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Rahmen der Hannover Messe, wie sich die beiden Querschnittstechnologien gegenseitig ergänzen, um ihre maximale Wirkung zu erzielen.

Bild: iStock, holgs

Verknüpfung mit Wasserstoff-Technologie Lightweighting Summit: Leichtbau und Wasserstoff im Mittelpunkt

26.04.2022

Der dritte Lightweighting Summit des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) wird am 31. Mai unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck deutliche Akzente bezüglich Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Resilienz setzen. Angesichts der weltpolitischen Lage sind die Themen relevant wie nie zuvor.

Mit dem Lightweighting Summit veranstalten das BMWK und die Deutsche Messe nun bereits zum dritten Mal eine Konferenz rund um das Thema Leichtbau. Die Verknüpfung des Leichtbaus mit der Wasserstoff-Technologie steht im Zentrum des diesjährigen dritten Lightweighting Summits. Beide Schlüsseltechnologien sind Treiber für Ressourcen- und Energieeffizienz sowie Enabler des Klimaschutzes und der Resilienz.

Mit Fokus auf Querschnittstechnologien

Die gleichzeitige Sicherung der Versorgung mit regenerativen Energien und die Schonung natürlicher Ressourcen erfordert die Kombination starker Querschnittstechnologien.

„Die stetige Entwicklung innovativer Leichtbaulösungen sichert die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland und schafft neue Arbeitsplätze.“ betonte Dr. Robert Habeck bereits im Zusammenhang mit der nach dem Summit stattfindenden neuen Kongressmesse LightCon (1. bis 2. Juni).

Insbesondere durch das produktive Zusammenspiel aus der Leichtbauphilosophie mit seiner Ressourceneffizienz sowie Leichtbauwerkstoffen und der Wasserstoffwirtschaft mit seiner Klimaneutralität können Marktpotentiale am Standort Deutschland nachhaltig gehoben werden. Auf diese Weise wird der Weg Deutschlands zum grünen Leitmarkt geebnet, von dem KMU, Großunternehmen, die Umwelt und die Gesellschaft gleichermaßen profitieren.

Experten aus verschiedenen Bereichen

Den Auftakt der international angesehenen Veranstaltung wird die Keynote von Dr. Franziska Brantner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz bilden.

Im Anschluss eruieren Experten in zwei Paneldiskussionen, zwei Keynotes und einem Gespräch mit der Leichtbaucommunity Aspekte und Fragestellungen vom Einsatz des Wasserstoffs für eine nachhaltige Mobilität und in der Stahlproduktion, über die klimaneutrale Herstellung von Leichtbauwerkstoffen, bis hin zu den Klimaschutzpotenzialen aus dem Nexus Leichtbau und Wasserstoff.

Es sprechen: Dr. Jan Meyer, Geschäftsführer, Meyer Werft, Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer, Vorstand Innovation, Technologietransfer und wissenschaftliche Infrastrukturen des DLR und Mitglied des Nationalen Wasserstoffrats, Christian Bartsch, Geschäftsführer, Cotesa, Gunnar Groebler, Vorstandsvorsitzender von Salzgitter, Julia Repenning, Stellvertretende Leiterin Bereich Energie & Klimaschutz, Öko-Institut, Silke Frank, Vizepräsidentin, Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV), Bernhard von Vacano, Global Head Scouting and Incubation, Advanced Materials & Systems Research, BASF, Prof. Dr.-Ing. habil. Reimund Neugebauer, Präsident, Fraunhofer-Gesellschaft sowie Prof. Dr. Holger Hanselka, Präsident, Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Das Schlusswort richtet Olaf Lies, Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz in Niedersachsen an die Leichtbau- und Wasserstoffcommunity.

Abschließend können Netzwerke während eines Get-Togethers gestärkt und geknüpft werden.

Für Inhaber eines Hannover-Messe-Tickets ist die Veranstaltung kostenlos.

Verwandte Artikel