SCHURTER AG ELECTRONIC COMPONENTS

Die Thermosicherung ist Einsetzbar für Spannungen bis 60 V.

Bild: Schurter

Thermosicherung Leistungshalbleiter vor Überhitzung schützen

30.11.2021

Die 2018 auf den Markt gebrachte Thermosicherung RTS von Schurter erhält Verstärkung durch eine Variante mit einer Auslösetemperatur von >175 °C.

Sponsored Content

RTS steht für „Reflowable Thermal Switch“. Er wurde zum Schutz vor Überhitzung von hochintegrierten Leistungshalbleitern entwickelt. Vor der mechanischen Aktivierung lässt sich die neue Thermosicherung auf konventionellen Reflow-Lötanlagen mit Profilen bis 260 °C löten.

Funktionsweise

Im Falle eines Thermischen Durchgehens unterbricht die Thermosicherung RTS im Sinne eines „Fail-Safe Device“ den Stromkreis zuverlässig neu bereits ab einer Temperatur von 175°C und geht damit besser auf die Betriebsbedingungen von handelsüblichen Leistungshalbleitern ein.

Shunt-Version

Der neuartige Übertemperaturschutz glänzt auch in der Shunt-Version mit denselben, minimalen Abmessungen bei höchster Belastbarkeit. Betriebsströme bis 130 A und Nennspannungen von bis zu 60 VDC verkraftet der gerade mal 6.6 x 8.8 mm kleine RTS.

Die Shunt-Version verfügt über einen integrierten Widerstand mit besonders tiefer Temperaturabhängigkeit. Dieser als Shunt bezeichnete Widerstand ermöglicht eine präzise Messung des fliessenden Stromes und dient zur zusätzlichen – nicht thermisch-bedingten – Absicherung der Schaltung beispielweise über einen Controller.

Verwandte Artikel