Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Unter den 50 fahrbaren Kompressoren befanden sich 20 Stück mit Betriebsdrücken von maximal 12 beziehungsweise 14 bar.

Bild: Atlas Copco

Druckluftbedarf bei Raffinerie 50 Kompressoren pilgern nach Süddeutschland

19.11.2020

Eine Raffinerie benötigte für eine umfangreiche Revision ihrer Anlage einen Monat lang große Mengen Druckluft. Insgesamt 50 gemietete Kompressoren sollten hierfür aus ganz Deutschland zusammengetragen werden: eine logistische Herausforderung.

Sponsored Content

Der Maschinenvermieter Zeppelin Rental hat von einer süddeutschen Raffinerie einen Großauftrag für gemietete Kompressoren erhalten. Das Unternehmen hat dafür in Zusammenarbeit mit Atlas Copco 50 fahrbare Kompressoren aus ganz Deutschland zusammengezogen, um die Druckluftversorgung für eine groß angelegte Revision sicherzustellen.

„Den Maschinenpark zusammenzustellen und an seinen Einsatzort zu bringen, war eine logistische Herausforderung“, sagt Matthias Sebald, der die Zeppelin-Rental-Mietstation in Ingolstadt leitet. „Trotzdem genügte uns eine Vorbereitungszeit von drei Wochen. Von Ingolstadt aus benötigten wir dann noch zwei Tage, um alle Aggregate auf die Baustelle zu liefern.“

Hoher Druckluftbedarf für einen Monat

Bei einer Komplett-Revision werden Anlagen und Anlagenkomponenten gereinigt, überprüft und bei Bedarf repariert oder ersetzt. Viele der dafür erforderlichen Werkzeuge und Geräte arbeiten mit Druckluft, die in diesem Falle für etwa einen Monat von den geliehenen Kompressoren bereitgestellt werden sollte.

„Dabei kam es unseren insgesamt fünf Kunden, die die Revision auf dem Gelände der Raffinerie durchgeführt haben, auf Zuverlässigkeit und Termintreue des Geschäftspartners an. Außerdem waren eine bestimmte Funktionalität der Kompressoren bei wettbewerbsfähigen Preisen für Miete und Transport gewünscht“, berichtet Sebald. „Zusätzlich sollte der Partner möglichst rund um die Uhr erreichbar sein.“

Zusammensetzung der Kompressoren-Flotte

Unter den 50 fahrbaren Kompressoren fanden sich 20 Einheiten der Typen XAHS/XAVS186 von Atlas Copco mit Betriebsdrücken von bis zu 12 beziehungsweise 14 bar. Sie wurden ergänzt um 30 der besonders kleinen, mobilen Druckluftkompressoren XAS 97 und XAS 88 für Drücke bis zu 7 bar.

„Alle Maschinen punkten mit geringem Kraftstoffverbrauch, was natürlich die Betriebskosten niedrig gehalten hat“, sagt Alexander Vogel, Business Development Manager bei Atlas Copco. Er hat Zeppelin Rental während der Vorbereitung in der Mietstation Ingolstadt unterstützt, die Geräte mit geprüft und mit den neuesten Software-Updates versehen.

„Für die Reihen XAHS/XAVS hat Atlas Copco ein hauseigenes Schraubenelement mit den effizientesten Motoren auf dem Markt kombiniert“, ergänzt Vogel. Auch die neuen kleinen Modelle seien noch effizienter geworden – und bis zu 150 kg leichter als vergleichbare Geräte. Mit einem Gesamtgewicht von unter 750 kg können sie leicht von einem Pkw gezogen werden und eignen sich als Begleiter für Anwendungen mit pneumatischen Werkzeugen, die ein hohes Luftvolumen erfordern.

Zusammen mit Atlas Copco Power Technique aus Essen konnte Zeppelin Rental alle Anforderungen des Projekts erfüllen. Sebald resümiert: „Die Endkunden waren mit der Leistung unserer Mietstation in Ingolstadt und der Geräte sehr zufrieden.“

Bildergalerie

  • Mit einer Vorbereitungszeit von drei Wochen zog Zeppelin Rental an seiner Mietstation in Ingolstadt 50 Atlas-Copco-Kompressoren zusammen.

    Bild: Atlas Copco

  • Die kleineren, mobilen Geräte XAS 97 und XAS 88 liefern Drücke bis zu 7 bar. Für die Revision wurden 30 von diesen Einheiten benötigt.

    Bild: Atlas Copco

Verwandte Artikel