Die Baureihe umfasst sechs Chiller, mit Leistungen von 20 bis 45 kW zum Einsatz für die Maschinenkühlung.

Bild: Pfannenberg

Neue Serie zur Maschinenkühlung Kompakte Chiller mit geringem Kältemittelbedarf

24.01.2020

Pfannenberg stellte sechs Chiller vor, die auf den Kühlbedarf kompakter industrieller Anwendungen zugeschnitten sind. Die neue Geräteserie ersetzt und erweitert ab sofort die Geräte der vorherigen EB Large Serie.

Die neue Geräteserie EB 2.0 L weist eine Reihe zusätzlicher Ausstattungsmerkmale auf, wie zum Beispiel hydraulische Sicherheitseinrichtungen, Filterüberwachung und ferngesteuerte EIN-AUS-Schaltung.

Optional sind Geräte mit Industrieschnittstellen, Bus- und Ethernet-Schnittstellen ebenso verfügbar wie UL508a zertifizierte Modelle und Zubehör zum Betrieb mit Luft-Wasser-Wärmetauschern. Die Füllmenge an Kältemittel konnte Herstellerangaben zufolge gegenüber den Vorgängermodellen und den meisten Wettbewerbsgeräten dieser Leistungsklasse mehr als halbiert werden.

„Mehr Flexibilität, höhere Umweltfreundlichkeit, eine einfachere Wartung und die Optimierung der Leistung standen bei der Weiterentwicklung der EB-Serie im Vordergrund“, sagt Uwe Eckstein, Produktmanager Liquid Cooling Solutions EMEA, bei Pfannenberg.

„Eine umfassende Optimierung des Innenlebens der Chiller, vom Kältekreislauf bis hin zu Details von Hydraulik und Verkabelung, erleichtert nicht nur die Wartung und Inbetriebnahme sondern bringt auch deutliche Vorteile im Betrieb der Chiller und damit auch der zugehörigen industriellen Anlagen.“

Geringer Kältemittelbedarf durch Microchannel-Technologie

Ähnlich wie es bisher bei kompakten Geräten mit kleinerer Kälteleistung üblich ist, sind nun auch bei den größeren Kühlmaschinen aus dem Hause Pfannenberg die Verflüssiger in Microchannel Technologie ausgeführt, was neben einer kompakteren Bauweise vor allem einer Reduzierung des Kältemittelgehalts um bis zu 70 Prozent ermöglicht.

Die Standardgeräte der Baureihe EB 2.0 L sind einsetzbar bei Außentemperaturen zwischen 15 °C bis 45 °C. Als Kühlmedien sind Wasser oder Wasser-Glykol-Gemische zugelassen.

Service aus einer Hand

Beim Design der Kühlanlagen wie auch insbesondere bei der Ausführung der Elektrik eines Chillers achtet Pfannenberg auf eine vollständige Einhaltung der geltenden Normen und Richtlinien. So wird ein Kühlaggregat zum Beispiel nicht erst beim Einbau in die Kundenanlage formal zu einer Maschine, und auch hinsichtlich der CE Kennzeichnung sind alle Vorgaben bereits innerhalb des Chillers umgesetzt und nicht an die Aufmerksamkeit und Verantwortung des Kunden delegiert.

Kommen in einem Kühlsystem von Pfannenberg mehrere Komponenten zum Einsatz, erfolgt die Abstimmung so, dass eine klare Systemgrenze auf der Kundenseite gegeben ist. Dies schafft klare Verantwortlichkeiten, was nicht nur die Risiken des Betreibers auf der rechtlichen Seite mindert, sondern insbesondere im Falle von erforderlichen Serviceaktivitäten einen großen Vorteil hinsichtlich der Reaktionsgeschwindigkeit und der entstehenden Kosten bedeutet – am Ende also ein Plus an Sicherheit für Mensch, Maschine und Umwelt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel