Das Energiemessgerät UMG 96-PA vereint vier Funktionen in einer Lösung.

Bild: Janitza

Light + Building 2018 Intelligente Messgeräte

03.04.2018

Auf der diesjährigen Light + Building wurden wieder zahlreiche Neuheiten der Licht- und Gebäudetechnik vorgestellt.

Auf der Messe präsentierte auch Janitza seine neuen Produkte. An ihrem Messestand standen ein universelles, MID-konformes Messgerät und ein Wandler auf Basis des Rogowski-Prinzips im Fokus.

Qualitätsschwankungen effizient dokumentieren

Moderne Gebäude stellen höchste Anforderungen an die Messtechnik. Dazu gehört sowohl das zuverlässige Erfassen verschiedener Kostenstellen, als auch die hohen Anforderungen an die IT-Infrastruktur. Hier können Transienten und ähnliche Störungen erhebliche Schäden verursachen. Aus diesem Grund müssen derartige Qualitätsschwankungen dokumentiert werden. Das kompakte Messgerät UMG 96-PA von Janitza kann hier das Energiemanagement, die MID-konforme Energiemessung, das Power Quality Monitoring und die und RCM-Überwachung übernehmen. Die MID-Konformität steht für eine zertifizierte und manipulationssichere Energieverbrauchsmessung. In Kombination mit der Software GridVis können Kostenstellen gebildet und eine automatisierte, rechtssichere Verbrauchsabrechnung installiert werden.

Daten von bis zu 150 Messgeräten

Allerdings verfügt nicht jedes Gebäude über die Infrastruktur zur Weiterleitung von Messdaten an eine zentrale Stelle. Mit dem portablen Datensammler, GridVis-Collector, der keine fest verfügbare Kommunikationsanbindung hat, können diese in Zukunft direkt an der Trafostation ausgelesen werden. Denn dieser sammelt Daten von bis zu 150 Messgeräten, die auf Knopfdruck mit der GridVis-Datenbank synchronisiert werden können. Für das Auslesen der Messdaten über das Multitouch-Farbdisplay sind keine Fachkenntnisse der GridVis-Software erforderlich.

Robust und Unempfindlich bei Kurzschlussströmen

Große Gebäude verfügen oft über eigene Stationen. Für das Energiemanagement und die Qualitätssicherung muss auch hier gemessen werden. Die Rogowski-Spulen von Janitza bestechen hier mit ihrer Robustheit und Unempfindlichkeit gegen hohe Kurzschlussströme. Die Technik arbeitet auch bei hohen oder sich schnell ändernden Strömen linear. Dementsprechend eignet sich ein solcher Sensor besonders gut für Energie-Messsysteme, denn diese sind eben solchen Belastungen ausgesetzt. Oberschwingungen und Transienten sind so phasengenau messbar. Der Messbereich umfasst 10 A bis 10000 ARMS, in Kombination mit dem Janitza Messumformer RogoTrans bis 4000 ARMS. Das Ausgangssignal der Rogowski-Spule wird dem Messumformer zugeführt, der am Ausgang einen normierten AC-Strom von maximal 1 A ausgibt. Er lässt sich mit allen UMG-Messgeräten von Janitza nutzen.

Passend zu den neuen Geräten präsentiert Janitza auch eine neue Version seiner Netzanalyse-Software GridVis. Diese bietet nun mehr Möglichkeiten, zur Auswertung und Vernetzung. Die erweitert die Analysemöglichkeiten und bietet mit dem RCM-Report eine Dokumentationsmöglichkeit. Dazu kommen weitere Funktionen, wie ein Online Recorder und ein Zeitplanungs-Manager.

Bildergalerie

  • Das Energiemessgerät UMG 96-PA ist modular erweiterbar.

    Bild: Janitza

  • Der GridVis Collector macht mobiles Daten auslesen einfacher.

    Bild: Janitza

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel