Wolfgang Reichelt ist Inhaber und CEO der Block Transformatoren-Elektronik GmbH, einem Hersteller von Transformatoren, Stromversorgungen, Drosseln und EMV-Filtern. Er hat die internationale Normen­arbeit maßgeblich geprägt und ist neben zahlreichen Ämtern Obmann des Deutschen Normen-Komitees für Transformatoren und IEC-Sekretär.

Bild: carstenheidmann.de

Kommentar Innovationsmotor des Mittelstands

26.11.2019

Die Herausforderungen der Megatrends im Mittelstand ändert die Zusammenarbeit mit den Kunden. Dabei nutzen wir den digitalen Wandel und „Co-Creation“, um die Systeme der Kunden effizienter zu machen.

Wolfgang Reichelt war mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2019/2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten.

Der digitale Wandel hat im Mittelstand genauso wie die Themen um Energieeffizienz, regenerative Energien, Mobilität und Industrie 4.0 längst Einzug gefunden. Das beeinflusst nicht nur die Entwicklungsleistung an unseren Produkten, sondern vor allem die Art und Weise der Zusammenarbeit mit Kunden an Produkten und Lösungen für eine digitalisierte Zukunft.

Viele Prozesse werden zukünftig von Software übernommen und kollaborativ durch Roboter ergänzt. Unsere Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden können sich so auf die entscheidenden Aufgaben konzentrieren.

Digitaler Zwilling für den Entwicklungsprozess

Aufgrund der immer schnelleren Produktlebenszyklen haben wir unser Unternehmen dahingehend verändert, dass es den wachsenden Anforderungen standhält. Unsere Strukturen wandeln sich von einem klassischen Unternehmen zu einem agilen Player. Ein eigens geschaffener Bereich „Geschäftsprozesse“ fungiert dabei als prozessuale Schnittstelle zwischen IT, den Entwicklungsbereichen, Produktion, Vertrieb und Einkauf.

Unsere absolute Stärke liegt in unseren hervorragenden Ingenieursfähigkeiten, mit denen wir Produktentwicklungen aktiv und gemeinsam mit dem Kunden gestalten. Mittels Co-Creation arbeiten wir so bereits an den nächsten und übernächsten Geräteserien unserer Kunden mit.

Der digitale Zwilling ist hier das Zauberwort für den optimierten Entwicklungsprozess. Die Inspiration dazu generieren wir durch unsere eigene Grundlagenforschung und deren intensiven Schulterschluss mit führenden Köpfen zahlreicher Hochschulen. Daraus resultieren State of the Art-Produkte wie unsere einzigartige Future Winding-Technologie, die eine neue Dimension der Leistungsoptimierung von induktiven Wickelgütern darstellt.

Unsere Teilnahme an Forschungsprogrammen legt den Grundstein für perfekte Komponenten mit ausgezeichneten Zuverlässigkeitsraten. Hierfür konstruieren und bauen wir selbst eigene Maschinen und entwickeln die Software dazu.

Internationaler vernetzt und regional verbunden

International ist Block bestens aufgestellt und vernetzt, wir halten Vorträge auf internationalen Konferenzen und reisen zu allen wichtigen Messen weltweit. Mehr als 50 Prozent unserer Produktion exportieren wir in die ganze Welt. Dafür ist eine genaue Kenntnis der technischen Vorschriften und Normen einzelner Länder notwendig.

Seit über 35 Jahren nehme ich als deutscher Vertreter für Transformatoren Einfluss auf die internationalen Normungsausschüsse – und bin dort als Mittelständler, der alle Kosten selbst trägt, an der Spitze eines solchen Komitees ein Exot. Das Engagement hat eine große Tragweite und ist wichtig, um optimale Produkte für unsere Märkte anbieten zu können. Block Produkte verfügen deshalb über alle wichtigen nationalen und internationalen Prüfzeichen.

Und bei all dem bin ich der Region sehr verbunden und engagiere mich in verschiedenen sozialen und kulturellen Projekten. Die Sicherheit der Arbeitsplätze, die stetige Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und die gemeinschaftliche Atmosphäre stehen bei Block an erster Stelle. Wir vereinen mit unseren gelebten Werten das familiäre Gefühl des Mittelstands mit den Möglichkeiten eines Großunternehmens.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel