Automatisierte Fahrsysteme müssen vor allem sehr hohen Sicherheitsanforderungen gerecht werden.

Bild: Pixabay, PublicDomainPictures

Sicherheitslösung für die Automobilbranche Autonomes Fahren bis Level 5 ermöglichen

07.01.2019

Infineon und TTTech Auto haben die zweite Generation ihrer voll integrierten Sicherheitslösung für den Automobilbereich auf den Markt gebracht. Das Angebot mit Fokus auf automatisierte Systeme basiert auf einem Mikrocontroller von Infineon und der Sicherheitssoftware-Plattform MotionWise von TTTech Auto.

Die Sicherheitslösung bietet Unterstützung und Skalierbarkeit für Lösungen ab Level 2 bis zu den fortgeschrittenen Leveln 4 und 5. Kunden sollen von kürzerer Time-to-Market, verbesserter Software-Integration und Validierung bei gleichzeitiger Senkung der Gesamtkosten profitieren.

Die erste Generation des AURIX-Mikrocontrollers von Infineon und die Sicherheitssoftware-Plattform MotionWise von TTTech Auto sind fester Bestandteil von zFAS, dem Herzstück für pilotiertes Fahren von Audi, das erstmals im Audi A8 eingesetzt wurde. TTTech Auto hat MotionWise nun für die zweite Generation des verwendeten AURIX-Mikrocontrollers, den TC397XM, optimiert. Die MotionWise-Plattform und die zugrundeliegende Hardware bieten ein Leistungsspektrum, das dem Einsatz von automatisierten Fahrfunktionen der Stufen 2 bis 5 gerecht werden soll.

Anwendungen isoliert ausführen

Die zweite Generation der Lösung basiert auf ASIL-D-Sicherheitshardware und ist für sicherheitskritische Anwendungen optimiert. Sie bietet laut Hersteller eine verbesserte ASIL-D-Rechenleistung nach ISO 26262, ein umfangreicheres Set an Peripherie sowie erweiterte Sicherheitsmaßnahmen. MotionWise ermöglicht Fail-Operational-Performance, Interferenzfreiheit und Safety-by-Design mit hohen ASIL-Levels für die Plattform.

Jede von MotionWise gehostete Anwendung wird isoliert von den anderen ausgeführt. So entsteht eine sichere Umgebung für Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheits- und Echtzeitanforderungen, die nebeneinander ausgeführt werden. Eine nahtlose Integration der Anwendungen wird damit möglich.

Schlüsselkomponente in mehr als 25 Automodellen

Durch die enge Zusammenarbeit mit Akteuren der Automobilindustrie in langfristigen Serienprojekten haben beide Unternehmen bereits Erfahrungen sammeln können. Als Schlüsselkomponente in mehr als 25 Automodellen seit 2017 hat die erste Generation der gemeinsamen Lösung wertvolle Synergien für die Serienproduktion geschaffen. Mehrere Kunden haben bereits die zweite Generation der Software/Hardware-Kombination erprobt und setzen diese in ihren ADAS-Serienprogrammen ein, für die 2019 der Produktionsstart vorgesehen ist.

„Die zweite Generation der AURIX-Mikrocontroller von Infineon wurde für höchste Sicherheits- und Leistungsniveaus entwickelt, wie sie von der Automobilindustrie gefordert werden,“ sagt Peter Schäfer, Vice President bei Infineon und dort für Automotive Microcontroller verantwortlich. „Die Sicherheitssoftware-Plattform MotionWise steht für Safety-by-Design, höchste Skalierbarkeit, nahtlose Integration und deterministisches Echtzeitverhalten. Die Kombination der beiden Produkte ist enorm wertvoll für unsere Kunden, da der Weg zum hochautomatisierten Fahren verkürzt wird.“

„Sicherheit ist eines der kritischsten Elemente für automatisierte Fahrfunktionen der Stufen 3, 4 und 5“, so Dr. Stefan Poledna, Mitbegründer und Mitglied des Vorstands von TTTech Auto. „Durch die Kombination der ASIL-D-Software-Plattform MotionWise mit dem AURIX-Safety-Mikrocontroller der nächsten Generation können Kunden die komplexen Anforderungen im Bereich funktionaler Sicherheit nahtlos lösen.“

Verwandte Artikel