Demovideo der CloudRail.Box: Mit ihr lassen sich einfache IIoT-Installationen innerhalb weniger Stunden umsetzen.

Bild: CloudRail / Video: CloudRail

Schulterschluss zwischen OT und IT IFM steigt groß ins IIoT-Geschäft ein

15.07.2020

Der Sensor- und Automatisierungsspezialist IFM und das IIoT-Start-up CloudRail haben eine strategische Partnerschaft beschlossen. Die beiden Unternehmen wollen ihre Kompetenzen bündeln, um sich besser auf dem Markt für professionelle IIoT- und Cloud-Lösungen zu positionieren.

Sponsored Content

Industrie 4.0, das Industrial Internet of Things oder schlicht Digitalisierung – Bezeichnungen für den unaufhaltbaren Trend der Vernetzung von Maschinen, Prozessen und Menschen gibt es viele. Allen gemeinsam ist die Tatsache, dass es sich hierbei um einen fachübergreifenden Prozess handelt.

„Das IIoT ist schon lange kein exklusives Thema der Operation Technology mehr“, sagt Felix Kollmar, Geschäftsführer von CloudRail. Schon seit Langem ist zu beobachten, wie sich klassische Player aus der IT in diesem Markt platzieren. Cloud-Anbieter wie Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure, aber auch große Beratungshäuser und IT-Systemintegratoren sind nur einige Beispiele. „Die Herausforderungen der Digitalisierung sind einfach zu groß für einzelne Unternehmen. Das wird nur in enger Zusammenarbeit zwischen OT und IT funktionieren“, ist Kollmar überzeugt.

Die Partnerschaft zwischen IFM und CloudRail soll nun genau so einen Schulterschluss darstellen. Während IFM auf eine über 50-jährige Erfahrung in der industriellen Automatisierung beziehungsweise OT zurückblicken kann, schafft das Start-up CloudRail den Brückenschlag in die IT und bring tiefes Verständnis über diese Zielgruppe mit.

OT-Daten in IT-Plattformen überführen

Zwar hat IFM schon mehrere Cloud-Lösungen im Angebot, doch sind diese primär für die Zielgruppe OT entwickelt. CloudRail hingegen hat mit der CloudRail.Box und der zugehörigen Device Management Cloud ein Produkt, welches die Verbindung zwischen OT und IT herstellt. Es arbeitet einerseits mit industrieller Sensorik und Kommunikationstechnik wie der von IFM, schafft es aber gleichzeitig, diese Daten extrem einfach und schnell in klassische IT-Plattformen wie beispielsweise AWS, Microsoft Azure, Alibaba und viele weitere zu bringen.

Hierdurch haben Berufsgruppen aus der IT, wie Data Scientists, Softwareentwickler oder IT-Consultants, Zugriff auf wertvollen Daten aus dem Shop Floor. Mit CloudRail lassen sich so einfache IIoT-Installationen innerhalb weniger Stunden und ohne Fachwissen aus der OT realisieren: Durch Plug & Play wird lediglich der Sensor eingesteckt, die gewünschte Cloud gewählt und schon landen die Daten aufbereitet in der Cloud.

Trotz der Einfachheit bringt CloudRail aber auch Funktionen mit, mit denen sich Geräte ohne physischen Zugriff überwachen, konfigurieren und mit wichtigen Updates versorgen lassen. Zudem unterstützt die CloudRail.Box mehrere Edge-Computing-Varianten und OPC UA. Eine gute Verwaltbarkeit, ein umfassendes Sicherheitskonzept und Skalierbarkeit sollen das Produkt auch für große Installationen oder OEMs attraktiv machen.

„Marktführer im IIoT“

Wichtig ist für IFM aber vor allem der Fokus auf die Zielgruppe IT. „CloudRail mit seinem innovativen Produkt und Partnernetzwerk eröffnet uns einen zusätzlichen neuen Marktzugang in große Digitalisierungsprojekte. Wo unser Vertrieb bisher Automatisierern die Vorzüge der Cloud näher bringt, sind wir nun mit führenden Cloud-Anbietern und weltweit agierenden Beratungsunternehmen in fachübergreifenden Projekten und bringen unsere Kompetenz im Bereich der Sensorik ein“, sagt Michael Strauss, Leiter Produktmanagement Industrial Communication bei IFM.

CloudRail sei dabei eines der wenigen Unternehmen weltweit, das „gleichzeitig die IT sowie auch die OT perfekt versteht“, ergänzt Strauss. „Zusammen mit der Kompetenz und Reichweite von IFM setzen wir mit der Partnerschaft ein starkes Zeichen am Markt und positionieren uns auch im IIoT als Marktführer.“

Die CloudRail-Lösung ist ab sofort weltweit über IFM beziehbar. Das Unternehmen bietet auch mehrere Starter-Kits, in denen alles für ein erstes IIoT-Projekt enthalten ist. Eines dieser Kits enthält beispielsweise den neuen Vibrationssensor VVB001 von IFM. Mit ihm lassen sich innerhalb weniger Minuten Vibrationen einer Maschine erfassen und in einer beliebigen Cloud auswerten.

Bildergalerie

  • Felix Kollmar ist Geschäftsführer des Start-ups CloudRail, mit dem IFM die strategische Partnerschaft im Bereich des IIoT eingegangen ist.

    Bild: CloudRail

  • CloudRail unterstützt die IT-Plattformen mehrerer Anbieter.

    Bild: CloudRail

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel