Alle Komponenten im Blick: Denios Connect unterstützt aktiv bei der Wartung. Der neue Service wurde auf der Hannover Messe vorgestellt (siehe Video).

Bild: Denios

Produkte mit Smart Services vernetzen Gefahrstoffe künftig noch smarter lagern

11.05.2018

Denios hat eine neue App vorgestellt, die mit Hilfe von Sensordaten Condition Monitoring, Maintenance, Warehouse Management und weitere Services im Gefahrstofflager ermöglicht.

Sponsored Content

Der Betriebszustand eines Gefahrstofflagers und die Kenntnis über die gelagerten Gefahrstoffe sind der Schlüssel zur allgemeinen Sicherheit des Lagergutes und der Umgebung. Moderne Sensorik stellt eine Vielzahl an Daten zur Verfügung, mit deren Hilfe sich das Lager extern überwachen lässt.

Flüssigkeitssensoren in der Auffangwanne erfassen, ob ein Gebinde im Lager undicht ist, Gasdetektoren warnen, falls sich Gase im Innenraum bilden. Dies könnte nicht zuletzt ein Hinweis auf die Entstehung explosionsfähiger Atmosphären sein. Hinzu kommen Temperatursensoren, die kritische Anstiege oder auch –Abfälle registrieren können und auch die Außentemperaturen erfassen. Weitere Sensoren helfen, die Betriebsbereitschaft der technischen Ausstattung der Raumsysteme zu überwachen.

All diese Technologie gehört bereits zum Ausstattungsniveau eines Denios Gefahrstofflagers. Neu ist hingegen die Nutzung der Sensordaten für maßgeschneiderte Services und Dienstleistungen, von denen Kunden echte Mehrwerte erwarten können. Hierfür müssen die Produktdaten mit bereits vorhandenem Wissen über den Kunden angereichert werden.

Service aus der Cloud

In der Denios Cloud laufen die gesammelten Daten der Gefahrstofflager, mit Kundendaten, Konfigurationsdaten der Raumsysteme beim Kunden sowie unserem Expertenwissen zu gesetzlichen Vorgaben und Betreiberpflichten zusammen. Mit Hilfe dieser Daten ist Denios in der Lage, individuelle Dienstleistungen anbieten zu können. Unter anderem geht man als Hersteller in die Richtung predictive Maintenance: der Kunde sieht auf einem 3D-Modell, welche Komponenten seines Produktes als nächstes zur Wartung anstehen. Aktiv werden muss er nicht, denn Denios kommt frühzeitig auf seine Kunden zu, um die bevorstehenden Wartungen vornehmen zu können.

Keine Überraschungen mehr im Gefahrstofflager

Ein weiterer Service ist das Condition Monitoring. Mittels der in dem Raumsystemen gesammelten Zustandsdaten ist der Kunde jederzeit über den Betriebszustand seines Gefahrstofflagers im Bilde und kann gegebenen Falls frühzeitig reagieren. Das Warehouse Management klärt über eingelagerte Medien auf und warnt, falls eine Zusammenlagerung nicht möglich oder gefährlich ist.

So bekommen die Kunden einen aktuellen Überblick über die Belegung und Auslastung der Gefahrstofflager und die Gesamtmenge gelagerter Gefahrstoffe in einem bestimmten Zeitraum. Alle das Produkt betreffenden Anleitungen und Dokumentationen stellt Denios ebenfalls über die neue App zur Verfügung.

Bildergalerie

  • Denios Connect vernetzt Produkte mit smarten Services.

    Bild: Denios

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel