Der Industriescanner erzeugt hochauflösende 3D-Farbscans von Kleinteilen mit einer Punktgenauigkeit von bis zu zehn Mikrometern

Bild: Artec 3D

3D-Desktop-Scanner für den industriellen Einsatz Farbscans für kleinste Teile

17.10.2019

Der Scanner Artec Micro ist für die Qualitätskontrolle kleiner Objekte, Reverse Engineering und weitere Anwendungen konzipiert. Er eignet sich auch für den Einsaz in der industriellen Messtechnik, beispielsweise für kleine Maschinenteile.

[]

Artec 3D gab den Launch von Artec Micro bekannt. Damit umfasst das Artec-Portfolio an 3D-Scan-Produkten nun auch einen automatisierten 3D-Desktop-Scanner für die industrielle Messtechnik. Ausgestattet mit einer Doppelkamera, ist Artec Micro bislang der präziseste unter den Artec-3D-Scannern.

Mit seinen blauen LED-Leuchten, die auf das Zwei-Achsen-Rotationssystem abgestimmt sind, erstellt er digitale Kopien mit einer minimalen Einzelbildanzahl. Der vollautomatische Industriescanner startet per Mausklick und erzeugt hochauflösende 3D-Farbscans mit einer Punktgenauigkeit von bis zu zehn Mikrometern. Dies entspricht einem Zehntel der Größe eines Salzkorns.

Scannen und exportieren

Die Bedienung des kompakt gebauten Artec Micro lässt sich schnell erlernen. Der Scanvorgang wird mit wenigen Schritten gestartet. Artec Micro erfordert nur einen geringen Schulungsaufwand, er kann daher laut Hersteller unabhängig von der Fachkenntnis eines Nutzers bedient werden.

Das zu scannende Objekt muss lediglich auf dem runden Scantisch platziert, der passende Scanpfad aus einer Reihe intelligenter Scanpfade ausgewählt und gestartet werden. In Artec Studio kann der gesamte Scanprozess live mitverfolgt werden.

Die von Artec Micro erfassten Scandaten werden in Artec Studio verarbeitet, der mehrfach ausgezeichneten 3D-Modellierungssoftware von Artec. Hierbei werden die gleichen Arbeitsschritte wie bei den Artec-Handscannern durchgeführt. Anschließend kann das fertige Modell in gängige CAD/CAM-Anwendungen wie Solidworks, Control X, PolyWorks Inspector und Design X exportiert werden.

Markt für Messtechnik erschließen

„Artec Micro weist eine Kombination aus Nutzerfreundlichkeit und unübertroffener Präzision auf, für die unsere Scanner bekannt geworden sind“, so Artyom Yukhin, President und CEO von Artec 3D.

„Mit dem jüngsten Spross der Artec-Produktfamilie erschließt sich Artec den Markt für Messtechnik und besetzt eine wichtige Nische: die Erstellung hochpräziser digitaler Reproduktionen von Klein- und Kleinstteilen. Artec Micro bietet nämlich eine Punktgenauigkeit von zehn Mikrometern. Dieser Scanner sieht Details, die viermal kleiner sind als das, was das menschliche Auge normalerweise wahrnimmt. Mit den fünf Artec-Scannern lässt sich jetzt fast jedes beliebige Objekt 3D-scannen, vom winzigen mechanischen Kleinteil bis zum Jumbojet. Das eine erledigt Artec Micro, das andere Artec Ray.“

Einsatzbereiche des 3D-Scanners

Der Artec Micro eignet sich für Geometrie- und Toleranzprüfungen im Bereich Qualitätssicherung, lässt sich aber auch in der Feinmechanik und dem Reverse Engineering einsetzen. Sowohl beim Zusammenbau vorhandener Komponenten als auch bei der Rekonstruktion eines Objekts soll der neue 3D-Desktop-Scanner den Design-, Prototypenentwicklungs- und Fertigungszyklus um bis zu mehrere Wochen verkürzen.

Doch auch außerhalb von technischen Einsatzgebieten wird die Möglichkeit zum schnellen, einfachen Scannen benötigt. Artec Micro kann in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen wie im Schmuckdesign, im Kulturgüterschutz und in der Zahntechnik eingesetzt werden.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel