Martin Staudecker, Experte für Softwareentwicklung im Bereich Regelungstechnik bei B&R: „Mit der vorausschauenden Wartung lässt sich eine anstehende Reparatur nicht nur maximal kosten-, sondern auch leistungseffizient durchführen – also genau rechtzeitig, bevor der Maschine ein Leistungsverlust droht.“

Bild: B&R

Interview über die Einfachheit von Predictive Maintenance „Es ist schon alles vorhanden“

27.09.2019

Eine vorausschauende Wartung von Maschinen reduziert die Ausfallzeiten merklich. Wer auf die richtige Lösung setzt, kann Predictive Maintenance ohne große Investitionen direkt umsetzen, denn alle dafür notwendigen Daten sind meistens bereits vorhanden. Martin Staudecker, Experte für Softwareentwicklung im Bereich Regelungstechnik bei B&R, erklärt im Gespräch mit A&D, wie einfach sich heutzutage Produktionsausfälle verhindern lassen.

Dieses Interview ist Teil der Titelreportage der A&D Ausgabe 10.2019 . Lesen Sie hier die zugehörige Titelstory.

Ist Predictive Maintenance die einfachste Möglichkeit, die Verfügbarkeit von Maschinen zu erhöhen?

Absolut, denn heute sind die Voraussetzungen für Predictive Maintenance oft schon gegeben, man sieht es nur nicht. Meistens müssten einfach nur die bereits vorhandenen Daten genutzt werden, um die entsprechenden Auswertungen zu machen. Neue Hardware ist dazu gar nicht notwendig.

Schrecken bei Predictive Maintenance immer noch viele Kunden zurück, weil sie glauben, Zugriff auf ihre Maschinendaten gewähren zu müssen?

Datenhoheit ist ein wichtiger Punkt. Wir geben unseren Kunden die Werkzeuge an die Hand, um ihre Daten auszuwerten – egal ob in der SPS, mit Edge-Computing oder in der Cloud. Unsere Intention ist also nicht, Daten vom Kunden zu nehmen, sondern Lösungen anzubieten, mit denen er selbst seine Daten auswerten kann und dann die entsprechenden Maßnahmen daraus ableitet. Und das ist eben genau der Punkt, den wir im Bereich der Regelungstechnik immer wieder sehen. Denn ein Regler kompensiert nicht nur Störungen, sondern auch eine Art von Alterserscheinungen. Und damit macht ein Regler sehr schnell deutlich, dass er plötzlich mehr kompensieren muss als früher. Wir wollen unsere Kunden darauf aufmerksam machen, wie einfach sich diese Informationen ideal für die vorausschauende Wartung nutzen lassen.

Wenn wir in Ihr Angebot von Werkzeugen hineingehen, dann bietet B&R aber auch Hardware in Form von IO-Modulen für Condition Monitoring an. Was verbirgt sich da genau dahinter?

Für den Fall, dass Kunden noch keine passende Sensordaten für die Auswertung zur Verfügung haben, bieten wir unsere I/O-Module an. Hier geht es um die Messung von Schwingungen – die ideale Grundlage für Predictive Maintenance. Das heißt, man kann einen Beschleunigungssensor an einer kritischen Stelle – beispielsweise dem Antrieb einer Förderanlage – anbringen. Die Schwingungsdaten des Beschleunigungssensors werden auf dem Modul vorverarbeitet und der Bediener hat die Möglichkeit, durch einfache Definition von Grenzwerten Warnmeldungen bei sich andeutenden Problemen zu erhalten.

Die eigentlichen Werkzeuge für die Analyse und Auswertung der Daten sind dann aber Ihre Software-Module der mapp Technology?

Richtig! Die mapp-Bausteine laufen in unseren Steuerungssystemen, Edge-Computing-Devices oder auf Wunsch auch in der Cloud. In den mapp-Modulen bieten wir alle softwaretechnischen Möglichkeiten für Predictive Maintenance. Das ist aber bei weitem nicht alles, was unsere mapp Technology bietet. Wir haben mit den vorgefertigten Software-Bausteinen die Erstellung von Maschinen- und Anlagensoftware revolutioniert. Die mapps sind so einfach zu bedienen wie Smartphone-Apps. Anstatt User-/Rollen-Systeme, Alarmsysteme oder die Ansteuerung von Achsen Zeile für Zeile zu programmieren, parametriert der Entwickler der Maschinensoftware lediglich die fertigen mapps. Komplexe Algorithmen lassen sich einfach beherrschen. Der Programmierer kann sich voll auf den Maschinenprozess konzentrieren.

Kombinieren die mapp-Module die Schwingungsanalyse mit anderen Daten, wie Temperatur, Strom, Spannung oder Luftfeuchtigkeit?

Ja, natürlich. Das ist eine große Stärke der mapp-Module, dass einfach verschiedene Datenströme in Korrelation gesetzt werden. Predictive Maintenance ist nicht nur Schwingungsanalyse. Beispielsweise zeigt die Heizstromüberwachung einer Temperaturregelung, wenn ein Relais an Qualität verliert und sich der Nominalstrom ändert. Das Wartungspersonal kann dann zeitnah tätig werden, bevor ein Defekt des Relais einen Produktionsausfall generiert. Und hier sind wir wieder beim Thema: Diese Daten sind ja vorhanden, man muss sie einfach nur nutzen!

Jetzt haben gerade kleine Maschinenbauer und Produktionsbetriebe oft nicht die Ressourcen oder Fachkräfte, sich dem Thema Predictive Maintenance zu widmen. Mit welcher Unterstützung von B&R kann hier gerechnet werden?

Mit unserer mapp Technology wollen wir die Einstiegshürde so weit verringern, dass jeder Kunde ohne viel Zeitaufwand und Spezialwissen komplexe Maschinensteuerungen und Predictive Maintenance umsetzen kann. Konfigurieren statt Programmieren ist hier unser Credo. Dennoch lassen wir auch hier unseren Kunden nicht alleine, das ist schon immer die große Stärke von B&R. Wir begleiten Maschinenbauer auch konzeptionell mit unserem Know-how und bieten Trainings an. Anders geht es auch nicht, denn es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten, wo und wie man aus Daten die notwendigen Informationen gewinnen kann. Wir haben hier sehr viel Erfahrung und der Kunde kennt seine Maschine am besten, also legen wir diese Expertisen zusammen und arbeiten gemeinsam heraus, welcher Weg für die jeweilige Maschine am besten ist.

Wie differenziert sich die B&R mit seiner Lösung für Predictive Maintenance vom Wettbewerb?

Weil wir anders sind! Das beginnt bei der hohen Flexibilität unserer Lösung. Dadurch können Kunden, die jetzt lokal an der Maschine die Analyse machen wollen, künftig auch sehr einfach in die Cloud migrieren. Mit ABB Ability unseres Mutterkonzerns ABB haben wir die ideale Cloud-Plattform zur Verfügung, in der die Maschinendaten unserer Kunden unter höchsten Sicherheitsstandards abgelegt sind. Hinzu kommt, dass B&R mit seinem breiten Portfolio an Lösungen Kunden auf jeder Ebene unterstützen kann. Wir bieten sowohl schlüsselfertige Plug & Play Module, mit der Anwender sofort loslegen können, unterstützen aber auch versierte Programmierer, die über jede Codezeile Bescheid wissen wollen. Zusammen mit unserer stets gelebten Kundennähe sind wir hier schon einmalig – nicht nur im Bereich Predictive Maintenance.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel