DesignSpark hilft Entwicklern aller Ebenen, ihre Projekte zur Marktreife zu bringen – vom Studenten bis zum professionellen Ingenieur.

Bild: RS Components

Software für Entwickler Engineering-Plattform DesignSpark wird zehn Jahre alt

13.08.2020

Über 970.000 Community-Mitglieder zählt die Design- und Engineering-Plattform DesignSpark zu ihrem zehnten Geburtstag. Das Jubiläum feiert der Betreiber mit neuen Funktionen und Initiativen.

Seit ihrer Einführung im Juli 2010 hat sich DesignSpark in der Engineering-Community zu einer wertvollen Ressource entwickelt. Die Plattform bietet Lösungen und Unterstützung für einen beschleunigten Entwicklungszyklus durch Rapid Prototyping. Mit frei verfügbaren Softwarepaketen für Leiterplattendesign, mechanische Konstruktion und Elektrik ermöglichte sie die schnelle Umsetzung unterschiedlicher Projekte.

Anlässlich des Jubiläums wurde die DesignSpark-Website nun gänzlich überarbeitet. Basierend auf Benutzer-Feedback ist sie übersichtlicher und intuitiver gestaltet worden, um das Auffinden und Anwenden der Inhalte zu erleichtern. Dem tragen auch verbesserte Such- und Filtertools sowie farbcodierte Abschnitte Rechnung.

Die neue Website gibt es in lokalisierten Versionen für die Märkte in China, Frankreich, Deutschland, Japan, Nordamerika und Großbritannien.

Fast eine Million Nutzer

Mit jedem neuen Ingenieur und Techniker, der sich bei DesignSpark anmeldet, nähert sich die DesignSpark-Community der Marke von einer Million Mitgliedern. Aktuell zählt sie rund 970.000 Nutzer.

Einige Statistiken belegen dabei das hohe Online-Engagement auf der Plattform: So öffnet alle 20 Sekunden ein Ingenieur die Design-Software, Design-Support-Assets wie neutrale CAD-Modelle oder Footprints werden alle zwölf Sekunden heruntergeladen und alle vier Sekunden wird ein von der Engineering-Community freigegebener Inhalt angesehen.

Initiativen und Podcasts

DesignSpark bietet nicht nur 24-Stunden-Online-Design-Unterstützung, sondern hat im Laufe des Jahrzehnts auch diverse Initiativen hervorgebracht. Dazu gehören etwa die Reise einer Superman-Action-Figur in den Weltraum mithilfe eines Raspberry-Pi-Moduls oder der innovative Fluganzug des Technologieunternehmers Richard Browning. Die DesignSpark-Podcast-Serie, die einen unbeschwerten Blick auf technische Themen bieten soll, war so beliebt, dass sie in der „Apple Podcasts Technology Chart“ Platz 4 erreichte.

Angebote für den Nachwuchs

DesignSpark ist außerdem eine Plattform für den Bereich der Bildung und Ausbildung. Regelmäßig finden hier Projekte und Wettbewerbe statt, um die jüngere Generation zu inspirieren, sich an MINT-Aktivitäten zu beteiligen. Im Laufe des Jahres werden auf der neuen Website und auf den Social-Media-Kanälen von DesignSpark einige weitere Wettbewerbe starten, die technisch Interessierte jeden Alters ansprechen sollen.

„Als wir DesignSpark im Jahr 2010 ins Leben riefen, ging es uns darum, Entwickler auf allen Ebenen unterstützen“, kommentiert Mike Bray, Group VP of Innovation and DesignSpark bei RS Components. Das anvisierte Spektrum reichte dabei von Studenten und Hobbyisten bis hin zu professionellen Ingenieuren, die damals mit immer kleineren Entwicklungsteams und unter stetig steigendem Wettbewerbsdruck marktreife Produkte in immer kürzerer Zeit liefern mussten. „Dies gilt noch heute“, ergänzt Bray, und sagt abschließend: „Durch die aktive und kontinuierliche Zusammenarbeit mit unserer Community und das Aufgreifen des Feedbacks unserer Mitglieder haben wir DesignSpark kontinuierlich als vertrauenswürdige Online-Support-Plattform für Ingenieure auf der ganzen Welt etabliert.“

Zur neuen DesignSpark-Website

Bildergalerie

  • 2010 wurde DesignSpark ins Leben gerufen.

    Bild: RS Components

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel