Aentron zeigt auf der Hannover Messe unter anderem eine auf industrielle Anforderungen adaptierte Version des bewährten 10-kWh-Batteriemoduls.

Bild: iStock, Who_I_am

Trends auf der Hannover Messe 2021 Energiespeicher als Treiber von Vernetzung und Automatisierung

01.04.2021

Welche Rolle spielt die Weiterentwicklung elektrischer Antriebe in Kombination mit modernen Stromspeichern für eine global und digital vernetzte Industrie? Diese Frage beantwortet Dr. John De Roche, Gründer und Innovationsleiter von Aentron.

Unter dem Motto „Home of Industrial Pioneers“ findet vom 12. bis 16. April 2021 die Hannover Messe, digital statt. In virtuellen Konferenzen und Standkonzepten können sich die Besucher zu den neuen Entwicklungen und Trends der Branche informieren und austauschen.

Global und digital vernetzte Industrie

Welche Rolle die Weiterentwicklung elektrischer Antriebe in Kombination mit modernen Stromspeichern für eine global und digital vernetzte Industrie spielt, erläutert Dr. John De Roche, Gründer und Innovationsleiter von Aentron:

„Im Zuge von Smart-Factory-Konzepten werden immer mehr industrielle Anwendungsbereiche elektrifiziert – von fahrerlosen Transportsystemen und Drohnen bis hin zu Baumaschinen, Flurförderzeugen, Fertigungsrobotern oder mobilen Ladestationen. Es handelt sich um einen logischen Schritt: Nur so lassen sich Emissionen dauerhaft vermindern und die enormen Datenvolumen in Industrie-4.0-Anwendungen bewältigen.

Eine Schlüsselrolle innerhalb dieser Entwicklung spielen moderne Akku-Technologien auf Lithium-Ionen-Basis. Als mobile, emissionsfreie Energieträger sorgen sie für eine zuverlässige Stromversorgung von Bauteilen und Applikationen, wodurch die Digitalisierung der verschiedenen Anwendungsbereiche überhaupt erst möglich wird. Es sind vor allem ihre besonderen Eigenschaften, die Lithium-Ionen-Batterien für den Einsatz in der datengetriebenen Industrie wertvoll machen: Die Fähigkeit zum Informationsaustausch mit anderen Systemen sowie umfangreichen Steuerungs- und Anpassungsmöglichkeiten zählen ebenso dazu wie ihre hohe Leistung und Lebensdauer, kurze Ladezyklen sowie die Möglichkeit zum schnellen Zwischenladen.

Hinzu kommt der Wandel im Mobilitätsmarkt: Bis zum Jahr 2040 sollen 50 Prozent der verkauften Fahrzeuge voll elektrisch sein. Um während der Ladevorgänge die Netze stabil zu halten, sind stationäre und mobile Energiespeichersysteme nötig, die – abhängig vom Bedarf – Energie bei geringer Nachfrage speichern und zum Abfedern von Spitzenlasten wieder freigeben. Hier haben sich Lithium-Ionen-Batterien immer wieder bewährt und sind unter anderem aufgrund ihrer hohen Energiedichte gerade im Bereich der elektrischen Nutzfahrzeuge heute kaum noch wegzudenken.

Da sie leicht und kompakt gebaut sind, eignen sie sich für nahezu alle industriellen Einsatzszenarien und ermögliche flexible, von der leitungsgebundenen Stromversorgung unabhängige Anwendungen. Damit sind sie eine der Kerntechnologien auf dem Weg zu einer umfassenden Elektrifizierung und in eine wettbewerbsfähige, klimaneutrale Zukunft.“

Präsentation auf der Hannover Messe

Auf der Hannover Messe finden Sie Aentron am virtuellen Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ. Aentron zeigt unter anderem eine auf industrielle Anforderungen adaptierte Version des bewährten 10-kWh-Batteriemoduls, das durch ein reduziertes Gewicht und eine höher verfügbare Kapazität die Elektrifizierung und Energieversorgung in verschiedenen industriellen Applikationen vereinfacht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel