Die Wartung einer Windenergieanlage.

Bild: Deutsche Windtechnik

Fünf Innogy-Windparks neu unter Vertrag Deutsche Windtechnik erweitert ihre Anlagenkompetenz in Großbritannien

17.09.2019

Künftig übernimmt die Deutsche Windtechnik fünf Windparks von Innogy Renewables. Die neuen Wartungsverträge in Großbritannien umfassen insgesamt 40 Senvion-Turbinen der Typen MM70, MM82 und MM92 und haben eine Laufzeit von jeweils drei Jahren.

[]

Die britische Tochtergesellschaft der Deutschen Windtechnik erweitert ihr nationales Portfolio und wird künftig O&M für fünf Windparks von Innogy Renewables UK übernehmen. Neben Siemens, AN Bonus und NEG Micon zählt der unabhängige Dienstleister nun auch Senvion-Anlagentechnik zu seiner Wissensbasis in Großbritannien und folgt damit anderen Einheiten der Deutschen Windtechnik. Die Unternehmensgruppe insgesamt hat aktuell mehr als 400 Anlagen aller Senvion-Baureihen unter Vertrag, sowohl Onshore als auch Offshore.

Wartungsverträge für Senvion-Turbinen

Die neuen Wartungsverträge in Großbritannien umfassen insgesamt 40 Senvion-Turbinen der Typen MM70, MM82 und MM92 und haben eine Laufzeit von jeweils drei Jahren. Der erste Windpark, der übernommen wird, ist Bradwell in Essex. Der Start ist für August geplant. Die restlichen vier Windparks folgen im November. Die geografische Nähe der Windparks gibt der Deutschen Windtechnik die Möglichkeit, parkübergreifende Servicestrukturen in den nördlichen Regionen Englands einzurichten, einschließlich eines Lagers und eines lokalen Büros. Die Deutsche Windtechnik wird zusätzliche Serviceteams, Ingenieure und Teamleiter mit einem breiten Know-how in der Senvion-Technologie beschäftigen, erste Teams sind bereits eingestellt worden. Mit dieser Verstärkung erreicht die Gesamtanzahl der Mitarbeiter der Geschäftseinheit in Großbritannien 100. Wissenstransfer bildet die Grundlage für einen qualitativ hochwertigen Senvion-Service Billy Stevenson, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik, ist überzeugt, dass dieser Meilenstein ein weiterer Beleg dafür ist, dass der ISP Servicequalität zu voller Kundenzufriedenheit liefern kann: „Innerhalb der Deutschen Windtechnik Gruppe decken wir bereits Senvion-Turbinen mit einer Leistung von 590 MW ab. Wir haben einen sehr engen Wissenstransfer mit dem Schulungszentrum und der technischen Abteilung der Deutschen Windtechnik in Deutschland. Somit sind wir in der Lage, ab dem ersten Tag der Laufzeit Servicequalität auf höchstem Niveau zu gewährleisten.“

Billy Stevenson, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik, ist überzeugt, dass dieser Meilenstein ein weiterer Beleg dafür ist, dass der ISP Servicequalität zu voller Kundenzufriedenheit liefern kann: „Innerhalb der Deutschen Windtechnik Gruppe decken wir bereits Senvion-Turbinen mit einer Leistung von 590 MW ab. Wir haben einen sehr engen Wissenstransfer mit dem Schulungszentrum und der technischen Abteilung der Deutschen Windtechnik in Deutschland. Somit sind wir in der Lage, ab dem ersten Tag der Laufzeit Servicequalität auf höchstem Niveau zu gewährleisten.“ Die Deutsche Windtechnik hat mit diesen Anspruch bereits den „innogy supplier award“ in der Kategorie „Quality Global“ gewonnen.

Verwandte Artikel