Während klassischer Sekt durch seinen hohen Alkoholgehalt vor Verkeimungen geschützt ist, ist dies bei der alkoholfreien Variante nicht der Fall. Verwendete Pumpen müssen deshalb hygienetechnische Anforderungen erfüllen.

Bild: Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien

Automatisierte Entalkoholisierung Wein den Alkohol entziehen

11.06.2019

Für die Herstellung von alkoholfreiem Sekt sind etliche Prozessschritte notwendig. Entscheidend ist unter anderem die schonende und keimfreie Extraktion von Aromen und Alkohol. Schlüssel für eine effiziente Produktion sind daher moderne, hochautomatisierte Entalkoholisierungsanlagen.

Um der steigenden Nachfrage nach alkoholfreiem Sekt nachzukommen, hat Rotkäppchen-Mumm an seinem Standort in Eltville eine moderne Produktionslage errichtet. Zentraler Bestandteil ist die Entalkoholisierungsanlage: Dort wird den Weinen zum einen der Alkohol entzogen, zum anderen werden die Aromen, die dem Sekt später den Geschmack geben, bei 34 °C schonend entzogen. Der auf diese Weise gewonnene Alkohol wird anschließend entnommen und an ein Tochterunternehmen von Rotkäppchen-Mumm geliefert, das ihn weiter verarbeitet.

Anfällig für Keime

Ausführende Unternehmen bei der Planung und Konstruktion der hochautomatisierten Anlage – über 300 Armaturen regeln die Produktströme – waren ISW Technik und KSB. Eine Herausforderung stellten dabei auch die hygienischen Anforderungen die Komponenten dar. Denn während klassischer Sekt bereits durch seinen hohen Alkoholgehalt vor Verkeimungen geschützt ist, ist dies bei der alkoholfreien Variante nicht der Fall. Die verbauten Pumpen von KSB verfügen deshalb über alle branchenüblichen Zertifikate wie EHEDG und FDA.

Die Produktionsanlage selbst ist seit Anfang 2017 in Betrieb und wurde zunächst für die Herstellung einer alkoholfreien Sektsorte benötigt. Inzwischen werden dort aber auch diverse Weinmischgetränke produziert – mit einem Jahresausstoß von mittlerweile mehreren Millionen Litern.

Verwandte Artikel