Die Wire-to-Board-Verbinder von W+P kommen jetzt als als Board-In-Lösungen.

Bild: W+P

Wire-to-Board-Verbinder Dauerhaft verbunden durch direktes Einlöten

28.11.2019

W+P bietet eine Reihe von Wire-to-Board-Verbindern als Board-In-Lösungen an, die durch das direkte Einlöten in die Leiterplatte eine dauerhafte und zugleich sichere Verbindung herstellen. Zur Stabilisierung sind alle Kontakte außerdem mit einer Rückhaltefunktion ausgestattet, um die Verarbeitung zu erleichtern.

Als Kontaktmaterial verwendet W+P für alle seine Serien eine Kupferlegierung. Erhältlich sind die Kabel-zu-Leiterplattenkontakte in den Rasteroptionen 2, 2,5 und 3,96 mm, in gerader und gewinkelter Bauform. Der Aderquerschnitt ist ausgelegt für einen AWG-Bereich von 30 bis 16, je nach Serie.

Die Höhe des Nennstroms reicht von 1 bis 7 A, ebenso variiert die Anzahl der Einlötkontakte zwischen zwei und 16. Eine sichere Funktion gewährleistet W+P in einem Temperaturbereich von -25 bis 85 °C. Alle weiteren technischen Daten finden sich in den jeweiligen Datenblättern der Serien 523, 524, 571, 572, 573 und 593.

Eine Crimp-Einzelkontakt-Serie (600) komplettiert das Board-In-Angebot. Als Kontaktmaterial steht hier eine Kupferlegierung mit einer Kontaktoberfläche aus Zinn über Nickel zur Verfügung. Ausgelegt für einen Kabelquerschnitt von AWG 22 bis 18 beziehungsweise 28 bis 24 ist die Serie einsetzbar für Bohrungsdurchmesser von 1 bis 1,2 mm (Option 10) und 1,8 mm (Option 18).

Typische Einsatzgebiete von Board-In-Lösungen finden sich in den Bereichen Industrieelektronik, Beleuchtung und in Stromversorgungen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel