Auf der diesjährigen Hannover Messe stehen Wasserstoff und Brennstoffzelle im Fokus.

Bild: Hannover Messe; iStock, iprostocks

Aufbruch in die Wasserstoffwelt Sektorenkopplung auf der Hannover Messe

31.01.2020

Das Thema Wasserstoff und Brennstoffzelle boomt. Seit ihrer Gründung vor mehr als zehn Jahren wird für die „Hydrogen + Fuel Cells Europe“ eine Rekordbeteiligung erwartet. Der Messeveranstalter will das Thema konsequent weiterentwickeln.

Basilio Triantafillos ist optimistisch: „Bereits im vergangenen Jahr hatten wir mit 180 Ausstellern einen deutlichen Zuwachs im Bereich Hydrogen & Fuel Cells. Für 2020 zeichnet sich ein weiteres Wachstum ab, sodass wir aller Voraussicht nach erstmals die 200er Grenze knacken werden“, sagt der Global Director Energy Solutions bei der Hannover Messe. Auf der laut Triantafillos weltweit wichtigsten und internationalsten Veranstaltung zu diesem Thema wird es als Rahmenprogramm wieder zwei Foren geben, aber auch in anderen Ausstellungsbereichen der Hannover Messe soll das Thema in unterschiedlichen industriellen Anwendungsfeldern beleuchtet werden.

„In Deutschland hat die Politik die Bedeutung der Wasserstofftechnologien erkannt“, ist sich der Global Director Energy Solutions der Messe sicher. So schreibe die Bundesregierung dem Wasserstoff eine zentrale Rolle zu und plane darüber hinaus eine eigenständige Wasserstoffstrategie. Nicht nur in der Mobilität der Zukunft werde die Brennstoffzelle einen großen Anteil haben, auch CO2-neutral erzeugter Wasserstoff werde künftig eine tragende Säule der Energiewende sein, prognostiziert Triantafillos. Als Beispiel greift er die klimaneutrale Produktion in der Chemie- und Stahlindustrie auf, wo Wasserstoff von „entscheidender Bedeutung“ sein werde.

Auch Australien setzt auf Wasserstoff

Als internationale Messe werden vom 20. bis 24. April in Hannover auch die Entwicklungen in anderen Zentren der Wasserstoffwirtschaft zu sehen sein – neben Deutschland sind hier insbesondere Japan, China, die USA, aber auch Australien zu nennen. Auf dem fünften Kontinent steht dabei unter anderem die Entlastung des Übertragungsnetzes sowie die Unterstützung der lokalen Speicherfähigkeit erneuerbarer Energien im Vordergrund. Insbesondere durch die Nähe zu energiehungrigen, asiatischen Märkten rücke auch der Export von Wasserstoff in den Fokus, weiß Triantafillos. Ein Adressat könnte dabei Indonesien sein, das diesjährige Partnerland der Hannover Messe. Bei den inländischen Aktivitäten zählt die Norddeutsche Wasserstoffstrategie zu den Großvorhaben. Der Plan sieht bis 2025 den Aufbau von mindestens 500 MW und bis 2030 von bis zu fünf GW Elektrolyse-Leistung vor.

Zu den Ausstellern der Hannover Messe zählt die H2 Mobility Deutschland, die im Auftrag ihrer Muttergesellschaften Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total den Rollout von Wasserstoff-Tankstellen vorantreibt. Linde engagiert sich seit Kurzem verstärkt auch in der Produktion von Wasserstoff mittels Elektrolyseuren. Hier hat sich der global agierende Industriegase-Hersteller an der britischen ITM Power beteiligt, um gemeinsam das weltweit größte Elektrolyseur-Werk zu bauen. Geplant sind Anlagen mit einer Leistung von 10 MW sowie die kostengünstige Serienproduktion eines 5-MW-Elektrolyseurs.

Brennstoffzelle punktet im LKW-Bereich

Ein weiterer Aussteller ist der Automobilzulieferer Bosch, der mit seinem neuen schwedischen Kooperationspartner, dem Stackhersteller PowerCell, auch auf Brennstoffzellenanwendungen im Schwerlastverkehr setzt. Da dort unter anderem längere Strecken zurückgelegt werden, sieht man beim Stuttgarter Unternehmen im Nutzfahrzeugsektor „deutliche Vorteile für die Brennstoffzelle“.

Angesichts dieser Marktchancen ist es fast schon logisch, dass der Projektleiter der Energy-Messe ankündigt, den Bereich Wasserstoff und Brennstoffzelle konsequent ausbauen zu wollen. Dabei werde man aber nicht nur die Mobilität im Auge haben, sondern auch die klimaneutrale Produktion mittels Wasserstoff. Denn: „Wasserstoff ist ein wichtiger Bestandteil im künftigen Energiesystem“, so Triantafillos.

Bildergalerie

  • Wasserstoff in der Mobilität: Auf dem Fahrparcours auf der Hannover Messe neben Halle 27 lässt sich dies testen.

    Bild: Hannover Messe

  • Basilio Triantafillos, Global Director Energy Solutions bei der Hannover Messe: „In Deutschland hat die Politik die Bedeutung der Wasserstofftechnologien erkannt.“

    Bild: Schmidt-Lohmann, Hannover Messe

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel