Das Fahrassistenzsystem ProPilot 2.0 im Nissan Skyline nutzt zwei Bausteine von Renesas.

Bild: Renesas

Auf eine Spur bringen Automotive Microcontroller ProPilot 2.0 verfügbar

09.08.2019

Renesas gibt bekannt, dass Nissan eine Automotive-Technologie von Renesas für ProPilot 2.0 nutzt. Das System kommt in der neuen Nissan Skyline-Modellreihe zum Einsatz, die am 16. Juli 2019 vorgestellt wurde. Das Fahrerassistenzsystem kombiniert auf Autobahnen navigiertes Fahren mit freihändigem, automatisiertem Fahren auf einer Spur.

Das Fahrassistenzsystem nutzt die R-Car Automotive System-On-Chip (SoC) und RH850 Automotive Microcontroller (MCU) von Renesas, um die zentralen Funktionen in den elektronischen Steuereinheiten (ECUs) zu implementieren, die die Umfeldbewertung und Fahrzeugkontrolle übernehmen.

System ermöglicht freihändiges Fahren

ProPilot 2.0 wurde für die Fahrt auf Autobahnen mit Auf- und Abfahrt (Ramp-to-Ramp) entwickelt. Es arbeitet mit dem Navigationssystem des Fahrzeugs zusammen, um das Fahrzeug auf Autobahnen nach einer vordefinierten Route zu manövrieren. Erstmals ermöglicht das System auch freihändiges, automatisiertes Fahren auf einer Spur.

Bausteine liefern Basis des Systems

Um diese Funktionalität zu erreichen, erstellt das R-Car SoC von Renesas zunächst eine detaillierte Abbildung der Fahrzeugumgebung. Hierbei werden Informationen über die Fahrzeuge in der unmittelbaren Umgebung sowie andere Objekte von Kameras und Frontradar mit den vorinstallierten, präzisen 3D-Kartendaten des Navigationssystems kombiniert. Aus den Umgebungsdaten und Fahrspurinformationen ermittelt das SoC die eigene Position des Fahrzeugs und legt auf dieser Grundlage die Manöver des Fahrzeugs fest. Die RH850 MCU empfängt die resultierenden Daten und sendet Steuerbefehle an die ECUs für Lenkrad, Gaspedal und Bremsen. Die Kombination der Rechenleistung des R-Car SoC mit der Echtzeitfähigkeit und der Zuverlässigkeit des RH850 ermöglichen es, Entscheidungs- und Kontrolloperationen sequentiell und präzise durchzuführen. Dies bildet eine wesentliche Grundlage des Fahrerassistenzsystems ProPilot 2.0 von Nissan.

Kombination aus Datenvolumen und Zuverlässigkeit

„Um ProPilot 2.0 in unseren Skyline-Modellen umzusetzen, waren technische Innovationen nötig. Es galt eine Rechenleistung zu erreichen, die eine Echtzeitverarbeitung von einem vielfach höherem Sensordatenvolumen als bisher bei gleichbleibend hoher Zuverlässigkeit ermöglicht“, erklärt Takashi Yoshizawa, VP, Alliance Global Director, EE and Systems Engineering Div., bei Nissan. „Die langjährige Zusammenarbeit mit Partnern wie Renesas hat Nissan dabei unterstützt, technologische Weiterentwicklungen für ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) voranzutreiben. Ich freue mich, dass aus dieser Zusammenarbeit der ProPilot 2.0 hervorgegangen ist.“

Verwandte Artikel