Mit Freelance 2019 werden neben einer Quad-Screen-Unterstützung weitere Funktionen verfügbar.

Bild: ABB / Video: ABB

1 Bewertungen

Freelance Version 2019 ABB stellt Upgrade seines Prozessleitsystems vor

12.12.2018

Sicherheit hat im Zeitalter von Industrie 4.0 oberste Priorität. Deshalb ist erhöhte Sicherheit auch eine der neuen Funktionen und Vorteile der auf der SPS IPC Drives 2018 vorgestellten Freelance-Version 2019.

Sponsored Content

Freelance wurde 1994 im Markt eingeführt und ist ABBs Leitsystemlösung für die Prozessindustrie. Es kombiniert die Vorteile eines Prozessleitsystems (DCS) mit denen einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) und soll sich durch einfache Bedienung, Skalierbarkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit auszeichnen.

Das Freelance-Portfolio umfasst Freelance Operations für den Einsatz auf Bedienerebene, eine skalierbare Prozessebene und Freelance Engineering. Mit Letzterem wird das System einschließlich der Bedienoberfläche konfiguriert und in Betrieb genommen.

Neue Funktionen der 2019er Version

Die neue Freelance-Version soll signifikante Verbesserungen im gesamten System mit sich bringen. Nach Herstellerangaben umfassen sie:

  • verbesserte Benutzerfreundlichkeit: Freelance 2019 bietet eine deutliche Steigerung der Effizienz und Benutzerfreundlichkeit seiner Operations- und Engineering-Lösung, beispielsweise durch die Einführung von erweiterten Navigations-, Filter- und Sortierfunktionen. Die Anwenderfreundlichkeit wird auch durch ein neues User Interface verbessert.

  • skalierbar: Eine neue Steuerung (PM 904F) erweitert die Freelance-AC-900F-Controllerfamilie im oberen Bereich und unterstützt vier Kommunikationsschnittstellen. Sie bietet mehr Anwendungsspeicher und erlaubt das Reservieren von spezifischem Speicher. Wie bei allen Freelance-Controllern sind die Benutzeranwendungen 100-prozentig laufzeitkompatibel, was auch reibungslose Upgrades ermöglichen soll.

  • mehr Konnektivität: Bis zu vier Monitore können nun an einen Bedienerarbeitsplatz angeschlossen werden. Die verfügbaren Anzeigearten pro Monitor sowie die Anordnung der Monitore sind einfach zu konfigurieren und erfüllen laut ABB die typischen Anforderungen an Arbeitssicherheit und Bedienereffizienz.

  • erhöhte Sicherheit: Freelance bietet eine zusätzliche Alternative zu seinen Benutzerverwaltungsfunktionen, die als Security Lock bekannt sind – und zwar durch eine Lösung namens Extended User Management. Diese Option verwendet Windows-Benutzerkonten, die sowohl lokale als auch Domänenkonten unterstützen. Dadurch können typische Anforderungen an Optionen wie zentrale Passwortverwaltung, Regeln zur Passwortkomplexität oder Passwortalterung erfüllt werden.

  • Kompatibilität: Freelance 2019 kann unter Windows 10 und Windows 7 auch in der gleichen Systemarchitektur laufen. Dies soll den Kunden ein schrittweises Upgrade auf eine moderne IT-Infrastruktur ermöglichen, was zur Senkung der Wartungskosten beiträgt.

Freelance im Einsatz

„Freelance ist benutzerfreundlich, kostengünstig und robust und hat sich bereits in mehr als 100 Ländern weltweit bei Unternehmen der Prozessindustrie durchgesetzt“, sagt Ingo Mauritz, Global Product Line Manager für Freelance bei ABB. Die Flexibilität und Reichweite der Lösung zeigen sich laut Mauritz in den „Tausenden von Installationen über alle Industrien hinweg“.

Die Keten-Anlage von Wacker Chemie in Burghausen nutze Freelance mit Freelance Operations als Tool zum Bedienen und Beobachten, so Mauritz weiter. „In China lieferte Freelance bei YunNan HongTa DianXI Cement eine einheitliche Online-Konfiguration der Feldgeräte, um die maximale Automatisierung bei minimalem Engineering zu erreichen.“ Freelance sei auch wesentlicher Bestandteil der Modernisierung vom europäischen Zuckerproduzenten Glinojeck gewesen und „stand im Mittelpunkt eines der anspruchsvollsten Entsalzungsprojekte für Umkehrosmose im Nahen Osten“, ergänzt der Produktmanager.

Passt auf einen Memory Stick

Wie in früheren Versionen von Freelance haben Kunden die Möglichkeit, ihr System automatisch auf dem Laufenden zu halten, indem sie das Lebenszyklusprogramm Automation Sentinel abonnieren. Darüber können sie beispielsweise automatische Cyber-Security-Patches erhalten.

Das Prozessleitsystem ist in einer Vielzahl von Sprachen erhältlich. Es soll innerhalb von fünf Minuten auf jedem handelsüblichen Computer installiert und leicht selbst erlernt werden können. Die intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht eine einfache Bedienung und Diagnose des gesamten Systems. Diese kann im Anschluss in einer Datei gespeichert werden, da die gesamte Anwendung auf einen kleinen Memory Stick passt.

Bildergalerie

  • Die Steuerung PM 904F erweitert die Freelance-Controllerfamilie AC 900F.

    Bild: ABB

Verwandte Artikel