SIGLENT Technologies Germany GmbH

Dem Trend und den Anforderungen nach höheren Frequenzen folgend, wird Siglent noch in diesem Jahr zwei weitere Geräte der Performance-Serie vorstellen.

Bild: Dominik Gierke

Performance-Serie bekommt Zuwachs (Promotion) Zukunftsorientierte Messtechnik für Wireless- und Digital-Lösungen

31.08.2022

Der Bereich Funktechnologie entwickelt sich seit Jahren mit einer enormen Geschwindigkeit und ist aktuell eines der innovativsten Segmente in der Elektronik. Eng damit verbunden ist die Entwicklung der Digitaltechnik, denn im Backend müssen die stetig wachsenden Datenmengen verarbeitet werden.

Mit jedem neuen Mobilfunkstandard wurden höhere Datenraten verfügbar gemacht. Damit wurde zum Beispiel die Basis für kommerzielles Musik- und Videostreaming auf Mobilgeräten geschaffen. Mit der 5G-Technologie wurden neben den höheren Datenraten, weitere Neuerungen eingeführt. Diese erweitern den Bereich der möglichen Applikationen enorm. Somit können etwa kritische Anwendungen, welche kurze Latenzzeit benötigen, oder die Integration von Millarden IoT-Devices realisiert werden. Höhere Datenraten, wesentlich mehr Geräte und neue Anwendungen führen dazu, dass im Backend, das heißt auf den kabelgebundenen Übertragungsstrecken und in den Datenzentren, eine Optimierung und Weiterentwicklung erfolgen muss. Sowohl für die Weiterentwicklung der Technologien als auch für die Entwicklung von neuen Produkten ist daher immer eine entsprechende und teils hochwertige Messtechnik notwendig.

Siglent hat sich im Bereich Einstiegsklasse in den ersten Jahren einen Namen gemacht und punktet dort mit sehr guter Qualität und einem starken Preis-Leistungsverhältnis. Über die letzten Jahre hinweg wurde die Leistungsfähigkeit der Geräte immer mehr erweitert, so dass im Jahr 2021 die erste neue Serie der Siglent Performance-Geräte vorgestellt werden konnte.

Seit der Einführung des 2- und 4-Tor Vektornetzwerkanalysators mit bis zu 8,5 GHz (SNA5000A) wurden weitere zwei Serien erfolgreich auf den Markt gebracht. Hierbei handelt es sich um ein Oszilloskop mit bis zu 2 GHz Bandbreite und vielen anwendungsspezifischen Funktionen (SDS6000A) und einen äußerst flexibel einsetzbaren Arbiträrfunktionsgenerator mit großem Speicher und bis zu 1 GHz Bandbreite (SDG7000A). Trotz der neuen leistungsstarken Serien hat Siglent derzeit nicht den Anspruch, mit seinen Performance-Geräten an der Spitze der Technologieentwicklung mitzumischen. Allerdings sind die A-Serien Geräte leistungsstark genug, um alle tagtäglichen Messaufgaben, auch in diesem Bereich, adressieren zu können.

Dem Trend und den Anforderungen nach höheren Frequenzen folgend, wird Siglent noch in diesem Jahr zwei weitere Geräte der Performance-Serie vorstellen.

Im Siglent Portfolio findet man heute Spektrum-Analysatoren bis zu einer Bandbreite von 7,5 GHz. Voraussichtlich Ende September wird die neue Serie SSA5000A offiziell in Europa eingeführt. Damit wird das Angebot um ein Gerät mit 13,6 GHz und um ein Gerät mit 26,5 GHz erweitert. Im Bereich der HF-Quellen bietet Siglent heute Lösungen bis 6 GHz an. Die Geräte sind als einfache Signalquelle oder als Vektorsignalquelle erhältlich.

Ebenfalls Ende September werden zwei neue HF-Generatoren vorgestellt. Die Generatoren der SSG5000A-Serie arbeiten mit Bandbreiten von 13,6 GHz und 20 GHz. Damit bietet Siglent alle wichtigen Werkzeuge, welche für die Hochfrequenz- und Digitalentwicklung notwendig sind. Um dem Kunden einen möglichst lückenlosen und professionellen Support bieten zu können, wird die Service- und Supportabteilung in der Europazentrale in Augsburg stetig ausgebaut und die Vertriebspartner geschult.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel