Weidmüller GmbH & Co. KG

Freuten sich nach der Vertragsunterzeichnung über die zukünftige Zusammenarbeit: Fabian Hoppe, Michael Matthesius, Achim Schreck, Jörg Timmermann und Jochen Rafalzik (v.l.n.r.)

Bild: Weidmüller

Erweiterung des Automatisierungs- und Lösungsportfolios Weidmüller übernimmt Mehrheit an Softwareexperten GTI

19.06.2018

Die Weidmüller Gruppe hat mit Vertragsunterzeichnung am 15. Juni 2018 die Mehrheit der Anteile an der GTI-control und der GTI-process übernommen. GTI Controll und GTI Process werden zukünftig unter dem Namen Weidmüller GTI Software weitergeführt und am Markt auftreten.

Sponsored Content

Jörg Timmermann, Finanzvorstand und Sprecher des Vorstands der Weidmüller Gruppe kommentierte anlässlich des Vertragsabschlusses: „Mit dem Anteilserwerb stärken wir Weidmüllers Automatisierungs- und Lösungsportfolio passgenau mit dem in Funktionalität und Design marktführenden Produktportfolio von GTI im Bereich der Mensch-Maschine-Schnittstellen. Es ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf Weidmüllers strategischem Weg zum Anbieter von ganzheitlichen industriellen Automatisierungslösungen.“

Achim Schreck, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von GTI fügte hinzu: „Mit Weidmüller werden wir unsere über dreißigjährige Erfolgsgeschichte als Pioniere und Spezialisten der technischen Software für die Industrie zukunftssicher fortschreiben. Ich freue mich, gemeinsam in unserem starken Team daran mitzuwirken.“

GTI wurde 1987 als Gesellschaft für technische Informationsverarbeitung gegründet. Vom Sitz in Marktheidenfeld aus entwickeln und vertreiben rund 30 Mitarbeiter softwarebasierte Visualisierungslösungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Diese sogenannten Human Machine Interface (HMI)-Systeme werden unter den Markennamen Procon-Win und Procon-Web vertrieben.

Verwandte Artikel