COPA-DATA GmbH

Das Geschäftsführer-Trio von Copa-Data, bestehend aus Phillip Werr, Chief Marketing and Operations Officer, Thomas Punzenberger, Firmengründer und Chief Executive Officer und Stefan Reuther, Chief Sales Officer (von links nach rechts), sieht noch viel Potenzial für die Produkte von Copa-Data in der Digitalisierung der Industrie und Energiewirtschaft.

Bild: Copa-Data

Umsatzplus und neue Arbeitsplätze 2018 war ein Rekordjahr für Copa-Data

08.05.2019

Copa-Data hat Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Der Softwarehersteller für Industrie- und Energieautomatisierung mit Hauptsitz in Salzburg erreichte ein Umsatzplus von 6,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Zudem wurden weltweit neue Arbeitsplätze geschaffen.

Sponsored Content

Mit 44 Millionen Euro im Jahr 2018 konnte die Copa-Data-Gruppe ihren Umsatz um 19 Prozent gegenüber 2017 (37,2 Millionen Euro) steigern. „Wir freuen uns über diese sehr gute Entwicklung“, sagt Thomas Punzenberger, CEO von Copa-Data. „Das Vertrauen, das unsere Kunden weltweit in die Softwareplattform Zenon und unsere Dienstleistungen setzen, spornt uns enorm an. Wir wollen die Entwicklung weiter vorantreiben und jeden Tag ein Stück besser werden.“

Copa-Data arbeite deshalb auch eng mit technologischen Global Playern wie Microsoft zusammen. „Ganz klar ist aber: Wir bleiben zu 100 Prozent ein finanziell unabhängiges Familienunternehmen und damit ein langfristig verlässlicher Partner“, versichert Punzenberger.

Konstantes personelles Wachstum

2017 beschäftigte Copa-Data rund 240 Mitarbeiter; Ende 2018 waren es bereits über 270. Zu dieser Entwicklung sagt Phillip Werr, Chief Marketing and Operations Officer bei Copa-Data: „Unser Wachstum zeigt sich auch personell: 30 neue Teammitglieder hat die Gruppe im Jahr 2018 an Bord begrüßen dürfen. Dabei ist unsere Fluktuationsquote weiterhin gering. Das bestärkt uns als Management enorm im Vertrauen in unsere tolle Mannschaft.“

Ambitionierte Ziele für 2019

Mit seinen elf Tochtergesellschaften und 18 Distributoren verwaltet der Copa-Data den lokalen Vertrieb und Support der Softwareplattform Zenon in 51 Ländern. Sie ist laut Herstellerangaben bei mehr als 5.000 Kunden weltweit in über 155.000 Installationen erfolgreich im Einsatz. Darunter finden sich sowohl mittelständische Unternehmen als auch internationale Konzerne.

Für 2019 strebt Copa-Data den Sprung über die Umsatzgrenze von 50 Millionen Euro an. „Wir freuen uns darauf, einen wichtigen Beitrag für die erfolgreichen Digitalisierungsstrategien unserer bestehenden und neuen Kunden leisten zu können“, blickt Stefan Reuther, Chief Sales Officer bei Copa-Data, in die Zukunft.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel