Während die einen Toilettenpapier hamstern, gehen die anderen leer aus – und behelfen sich oftmals mit vermeintlichen Alternativen.

Bild: Pixabay, Jasmin_Sessler

Mietmodell für Zerkleinerer Verstopfungen durch Toilettenpapier-Ersatz vermeiden

21.04.2020

Wer in der Klopapier-Hysterie beim Einkaufen leer ausgeht, greift eventuell zu Alternativen wie Taschen- oder Feuchttüchern. Diese schwer zersetzbaren Stoffe können jedoch Verstopfungen in der Kanalisation verursachen. Kurzfristige Abhilfe soll ein neues Mietmodell für Abwasserbetriebe schaffen.

Das Unternehmen Vogelsang will Kommunen und Abwasserbetriebe mit einem Vermietungsmodell für seine Abwasser-Zerkleinerungslösungen unterstützen. Denn die Corona-Krise und das Arbeiten aus dem Homeoffice wirken sich auch auf die örtlichen Kläranlagen und Abwassersysteme aus.

So führt das Hamstern von Toilettenpapier der einen dazu, dass andere Teile der Bevölkerung auf vermeintliche Alternativen wie Taschen-, Küchen- oder Feuchttücher zurückgreifen. Diese Stoffe zersetzen sich jedoch im Wasser nur langsam. Die Folge: Sie verstopfen Pumpen und Kanalisation und erfordern einen höheren Wartungsaufwand in Kläranlagen.

Abwasserbetriebe sind systemrelevant

„Die Situation verschärft sich. Es besteht akuter Handlungsbedarf, um eine reibungslose Funktion der Abwassersysteme sicherzustellen“, sagt Harald Vogelsang, Geschäftsführer von Vogelsang. „Mit unserem Vermietungsmodell ermöglichen wir Kommunen und Abwasserbetrieben, kurzfristig auf die zusätzliche Belastung zu reagieren und Blockaden in den Pumpwerken zu verhindern.“

Die Idee: Betreiber können die Abwasser-Zerkleinerer von Vogelsang fortan mieten. In einem telefonischen Beratungsgespräch klären die Ansprechpartner des Zerkleinerungsspezialisten zunächst, ob und welche Zerkleinerungslösung zur Anlage passt. Vogelsang liefert das ausgewählte Modell dann aus. Die Miete für die ersten vier Wochen der Nutzung entfällt dabei.

„Abwasserbetriebe sind systemrelevant“, sagt Harald Vogelsang. „Ihre Mitarbeiter sorgen dafür, dass Kanalisation und Kläranlagen einwandfrei funktionieren. Auch diesen stillen Helden gilt unser Dank und die bestmögliche Unterstützung.“

Von weiten bis zu engen Einsatzorten

Die Abwasser-Zerkleinerer der XRipper-Reihe zerkleinern Feuchttücher, Putzlappen und andere Störstoffe im Abwasser so, dass sie die Pumpwerke im Abwassersystem problemlos passieren können. Mit dem Flüssigkeitsstrom gelangen die Feststoffe zu den Maschinen und werden dort von den monolithischen Ripper-Rotoren zerkleinert.

Die Modelle reichen dabei vom weiterentwickelten XRipper XRG186 für große Kanäle und hohe Durchflussmengen bis hin zu platzsparenden Varianten wie dem XRipper XRP für die Inline-Montage in Rohrleitungen. Die extra schmalen Modelle XRC100 lassen sich zudem auch in offenen Kanälen mit nur 30 cm Breite installieren.

Kommunen und Abwasserbetriebe, die an dem Vermietungsmodell interessiert sind, können Vogelsang unter sales@vogelsang.info kontaktieren.

Bildergalerie

  • Die Ripper-Rotoren zerkleinern Störstoffe im Abwasser und schützen so die nachgeschalteten Pumpen und Armaturen.

    Bild: Vogelsang

  • Der weiterentwickelte XRipper XRG186 eignet sich für große Kanäle und hohe Durchflussmengen.

    Bild: Vogelsang

  • Die kompakte Inline-Variante XRP kommt hingegen in Rohrleitungen zum Einsatz.

    Bild: Vogelsang

  • Der extra schmale XRipper XRC100 passt auch in sehr enge Kanäle.

    Bild: Vogelsang

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel