Ob Öl, Gas oder Wasser: Pipelines müssen stets leckagefrei Medien übertragen.

Bild: Pixabay, LoggaWiggler

Leckage- und Diebstahlschutz Umfassende Sicherheit für die Pipeline

08.07.2019

Für Betreiber von Rohrfernleitungen bietet Krohne nun PipePatrol an. Dabei handelt es sich um eine Suite an Software-Modulen für lange und kurze Einzel- und Multiprodukt-Pipelines für Öl, Gas, Wasser, chemische oder raffinierte Produkte.

PipePatrol steht in verschiedenen Konfigurationen zur Verfügung. Acht Module decken die Funktionen Lecküberwachung, Diebstahlerkennung, Lastwechselkollektivierung, Leitungsbrucherkennung, Dichtheitsüberwachung, Batch Tracking, Pumpenüberwachung und Predictive Modeling ab.

Um jede Applikation bestmöglich zu erfüllen, ist es möglich, die Module eigenständig zu verwenden oder individuell zu kombinieren. Zusätzlich können diese optional durch zusätzliche Messgeräte und Systeme für Cybersicherheit und Datenerfassung ergänzt werden.

Krohne bietet auch technische Beratungsleistungen sowie Betriebs- und Wartungsservice für das Pipeline-Management, beispielsweise Unterstützung bei der Zertifizierung oder eine Post Theft Analysis bei Produktdiebstahl. Dieses modulare Konzept soll sicherstellen, dass der Pipeline-Betreiber entsprechend der Anwendung und dem verfügbaren Budget optimale Ergebnisse erzielt und den maßgeblichen sicherheitstechnischen und gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Die verschiedenen Module im Detail

Das Lecküberwachungsmodul umfasst die auf PipePatrol E-RTTM (Extended Real Time Transient Model) basierte Leckerkennung und -ortung für Flüssigkeiten und Gase, die laut Hersteller bei mehr als 350 Pipelines weltweit im Einsatz ist. Es wird ergänzt durch das Diebstahlerkennungsmodul, das speziell für die schnelle und zuverlässige Erkennung und Ortung von unbefugten oder illegalen Produktentnahmen ausgelegt ist, und das Dichtheitsüberwachungsmodul, welches kleine oder schleichende Leckagen erfasst.

Das Leitungsbrucherkennungsmodul erkennt Brüche durch eine dedizierte Mustererkennung und bietet die Möglichkeit zur automatischen Notunterbrechung. Dieses Modul verwendet ein Leitungsbruchmuster-Erkennungssystem mit automatischer Notunterbrechung im Falle eines Leitungsbruchs.

Das Modul Batch Tracking an Multiprodukt-Pipelines und das Modul zur Lastwechselkollektivierung für die Abschätzung und Protokollierung der Pipelinebelastung und der verbleibenden Lebensdauer der Pipeline vervollständigen die betriebsspezifischen Module. Das Predictive Modeling liefert eine Vorhersage für den Pipeline-Betrieb, beispielsweise für die nächsten 24 h, und identifiziert mögliche kritische Aspekte wie Versorgungsengpässe oder Drucküberschreitungen.

Die dazugehörige Offline-Simulation kann verwendet werden, um frühzeitig entsprechende Gegenmaßnahmen zu finden und den Betrieb für die Zukunft zu planen. Daneben erlaubt das Pumpenüberwachungsmodul anhand der Überwachung der entscheidenden mechanischen, elektrischen und hydrodynamischen Messwerte die vorausschauende Wartung und somit eine höhere Anlagenverfügbarkeit.

Unterstützte Normen und Standards

PipePatrol entspricht internationalen Normen, darunter API RP 1130/ 1149/ 1175, TRFL, 49 CFR 195, CSA Z662 und SS 512. Zudem entspricht das System Unternehmensstandards wie Shell DEP 31.40.60.11-Gen., Kuwait Oil Company KOC-MP-039, DOW Global LDS Standard und Saudi Aramco SAES-Z003.

Bildergalerie

  • Mit insgesamt acht Software-Modulen deckt PipePatrol verschiedene Pipeline-Management-Aufgaben ab.

    Bild: Krohne

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel