Vattenfall Eurofiber rüstet 500.000 Berliner Haushalte mit Glasfaseranschlüssen aus.

Bild: SPIE

Ausbau des Glasfasernetzes Stabiles und energieeffizientes Internet für Berlin

29.11.2022

SPIE hat von Vattenfall Eurofiber, einem Joint Venture zum Ausbau eines hochleistungsfähigen Glasfasernetzes in Berlin, den Auftrag erhalten, die Voraussetzungen für den Glasfasernetzausbau zu schaffen. Für eine smartere Hauptstadt rüstet Vattenfall Eurofiber 500.000 Berliner Haushalte mit Glasfaseranschlüssen aus und ermöglicht so schnelles, stabiles und energieeffizientes Internet.

SPIE Deutschland & Zentraleuropa übernimmt zunächst in Form eines Pilotprojekts für ein Ausbaugebiet im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf die Genehmigungs- und Ausführungsplanung für den dortigen Glasfaserausbau. Das bedeutet für das ausführende Projektteam von SPIE WirliebenKabel aus dem Geschäftsbereich CityNetworks & Grids in einem ersten Schritt das Erwirken der relevanten Zustimmungen und Genehmigungen bei den Behörden auf Bezirks- und Senatsebene.

„Aufgrund der zahlreichen einzubeziehenden Akteure aus den Bereichen Versorgung, Verwaltung und Infrastruktur gilt es in Berlin in besonderem Maße, die Verantwortlichen durch Transparenz und Dialogbereitschaft für Projekte wie den Glasfaserausbau zu gewinnen“, erklärt Mirko Hentschel, Abteilungsleiter Planung und Geoinformation von SPIE WirliebenKabel.

„Vattenfall Eurofiber ist angetreten, um Berlin zukunftsfähig und smarter zu machen. Wir freuen uns, dass wir mit SPIE WirliebenKabel einen starken und dynamischen Partner für die Projektplanung im Glasfaserausbau gewinnen konnten. Zusammen bringen wir die Berliner Haushalte noch schneller ans Netz“, betont Adrian de Korte, Chief Technical Officer von Vattenfall Eurofiber.

„Als Anbieter von Komplettlösungen für den Glasfaserausbau wissen wir, dass eine exzellente Planung der Grundstein für den Erfolg des gesamten Projekts bildet“, ergänzt Hermann Hertling-Greifeneder, Geschäftsführer von SPIE WirliebenKabel.

Starkes Team für starke Leistung

Das Ausbaugebiet in Berlin-Charlottenburg ist eines von über 200 von Vattenfall Eurofiber in der Hauptstadt. Neben dem Einholen von Genehmigungen legt das Team um Projektleiter Tobias Feitsch auch die technischen Parameter und Spezifika für den Glasfaserausbau unter Berücksichtigung der behördlichen Auflagen sowie der Material- und Planungsvorgaben des Auftraggebers fest. Hierzu gehören die Verlegeverfahren, aber auch die Auswahl der passenden Rohr- und Kabeltypen sowie das Anfertigen der Spleißpläne. Die hohe Anzahl bereits vorhandener Leitungsmedien im Erdreich Berlins stellt hierbei eine besondere Herausforderung dar.

„Eine große Aufgabe ist die Aufbereitung der Planungsdaten in einem kundendefinierten Zielformat, um den fehlerfreien Import des komplexen sowie heterogenen Datenmodells ins Netzmanagementsystem zu gewährleisten“, erklärt SPIE Projektleiter Tobias Feitsch.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Das Projekt ist das erste, das Vattenfall Eurofiber und der Multitechnik-Dienstleister gemeinsam realisieren. „Wir freuen uns über den Auftrag und darüber, den Glasfasernetzausbau in Berlin aktiv voranzutreiben. Die Zusammenarbeit mit unserem Kunden erleben wir als konstruktiv, positiv und partnerschaftlich“, zeigt sich Carsten Zipfel, Technischer Leiter bei SPIE WirliebenKabel, erfreut. Sollte das Pilotprojekt erfolgreich sein, könnten auch weitere Cluster in anderen Bezirken, die von Vattenfall Eurofiber ausgestattet werden, von SPIE beplant werden.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel