14 neue Foundry-Varianten der Industrieroboter-Serie KR Quantec stehen für den Einsatz unter extremen Bedingungen zur Verfügung.

Bild: Kuka

Serienerweiterung mit Schutzart IP67 Spezialroboter für die Bearbeitungs-Industrie

25.02.2020

Für mehr Flexibilität in der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie sowie bessere Leistungen in der Gießerei-Robotik bringt Kuka die neuen Foundry-Varianten der KR Quantec Serie auf den Markt.

Die neuen Foundry-Roboter der KR Quantec Serie von Kuka sind laut Hersteller flexibel, leistungsfähig und sparsam. Im vergangenen Jahr hat der Automatisierungsspezialist die Standardausführung seines meist verkauften Roboters komplett überarbeitet und technisch auf den neuesten Stand gebracht.

Nun präsentiert Kuka die zweite, digitalisiertere Generation der Spezialversion für die Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie. Die 14 verschiedenen Robotertypen fühlen sich vor allem im Extrembereich wohl: Ob bei Nässe, in schmutziger und staubiger Umgebung oder bei großer Hitze; die KR Quantec Foundry-Serie eignet sich für den Einsatz unter widrigen Umständen.

Portfolio für hohe Flexibilität

Kuka hat das Leistungsspektrum der Roboter-Serie deutlich erweitert. Alle 14 Foundry-Ausführungen sind serienmäßig an der kompletten Maschine mit der Schutzart IP67 ausgestattet. Sie halten Umgebungstemperaturen bis zu 55 °C aus. Die Roboterhand widersteht sogar für zehn Sekunden pro Minute einer maximalen Temperatur von 180 °C, was etwa beim Greifen in den Ofen nötig wird.

„Damit bietet unser Roboter den Kunden der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie eine höhere Flexibilität in der Anwendung – auch durch die Möglichkeit zur Traglasthochrüstung im Feld. Außerdem überzeugt er durch hervorragende Werte bei den Total Cost of Ownership“, sagt Wolfgang Bildl, verantwortlicher Produktmanager bei Kuka.

Motion Modes für die Prozessqualität

Die neuen digitalen Bewegungsmodi, die es als Software-Add-ons für die neue Generation der KR Quantec Reihe seit 2019 gibt, sollen auch bei den Foundry-Versionen für höhere Prozessqualität sorgen. So steigert Herstellerangaben zufolge etwa der Path Mode die Präzision beim Bahnfahren, der Dynamic Mode reduziert die Taktzeiten, indem er eine höhere Geschwindigkeit ermöglicht.

Mehr Leistung und eine längere Lebensdauer senken zudem die Betriebskosten. Dafür sollen etwa die verbesserten Getriebeabdichtungen und korrosionsgeschützte Kleinteile sorgen, ein neues Getriebeöl reduziert den Wartungsaufwand und verlängert die Lebensdauer der neuen Gießerei-Roboter.

„Damit ist der KR Quantec Foundry eine nachhaltige Investition in die Zukunft der Produktion, insbesondere für raue Umgebungen wie in der Gießerei-, Schmiede- und Bearbeitungsindustrie“, sagt Wolfgang Bildl.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel