Der neue Spannungsregler eignet sich insbesondere für Anwendungen mit begrenztem Platz auf der Leiterplatte.

Bild: Infineon Technologies

Miniatur-Stromversorgung Spannungsregler im Flip-Chip-Gehäuse

30.01.2020

Infineon hat einen eigenen, auf die Anforderungen des Automotive-Marktes ausgerichteten Fertigungsprozess für Flip-Chip-Gehäuse aufgesetzt. Nun bringt er das erste Produkt auf den Markt: den linearen Spannungsregler Optireg TLS715B0NAV50.

Bei der Flip-Chip-Technologie werden die Chips umgedreht im Gehäuse verbaut. Da der erhitzte Teil des ICs somit der Unterseite des Gehäuses zugewandt und näher an der Leiterplatte ist, kann die thermische Induktivität zwei- bis dreifach verbessert werden. Die höhere Leistungsdichte ermöglicht einen deutlich kleineren Footprint als herkömmliche Gehäuse-Technologien.

Für Anwendungen bei begrenztem Platz

Die Grundfläche des neuen linearen Spannungsreglers mit TSNP-7-8-Gehäuse mit den Maßen 2,0 mm x 2,0 mm, ist laut Hersteller um mehr als 60 Prozent kleiner als bei vergleichbaren Produkten, bei gleichem thermischen Widerstand.

Somit eignet sich der neue Baustein für Anwendungen mit sehr begrenztem Platz auf der Leiterplatte, wie zum Beispiel Radar- und Kamerasysteme. Der Regler liefert 5 V mit einem maximalen Ausgangsstrom von 150 mA.

Der Optireg TLS715B0NAV50 ist ab sofort verfügbar.

Bildergalerie

  • Das TLS715BO wurde für ADAS-, Infotainment- und Dashboard-Anwendungen mit geringem Platzbedarf entwickelt.

    Bild: Infineon Technologies

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel