Die die Fekola Gold Mine in Afrika.

Bild: Suntrace, BayWa r.e.

Sichere Energieversorgung für Afrika Solar-Batterie-Hybridprojekt für Gold Mine

14.10.2019

Suntrace und BayWa r.e. unterstützen B2Gold bei der Durchführung eines der weltweit größten Solar-Batterie-Hybridprojekte für die Fekola Gold Mine.

Photovoltaik ist inzwischen die wettbewerbsfähigste Form der Energiegewinnung. In netzunabhängigen Energiesystemen sorgt Solarenergie in Kombination mit konventioneller Energieerzeugung und Batteriespeichern bei Tag und Nacht für eine sichere Energieversorgung.

B2Gold Corp. (CA) betreibt die Goldmine Fekola in Mali, Westafrika. Anfang des Jahres hat Suntrace zusammen mit seinem Partner BayWa r.e. eine Voruntersuchung durchgeführt, um die technische und wirtschaftliche Realisierbarkeit eines Solar-Batterie-Systems zur Anbindung an das bestehende Schwerölkraftwerk zu prüfen.

Eines der weltweit größten offgrid Solar-Batterie-Hybridsysteme

Im Anschluss an die Studie wurde von B2Gold die Umsetzung des 38-Millionen-Dollar-Projekts in den Jahren 2019 bis 2020 genehmigt. Dies wird eines der weltweit größten Offgrid-Solar-Batterie-Hybridsysteme dieser Art sein. Der Bau soll Ende 2019 beginnen und im August 2020 abgeschlossen sein.

Suntrace wurde zusammen mit BayWa r.e. von B2Gold beauftragt, den Minenbetreiber bei der Realisierung des Projektes zu begleiten. Die Solarexperten stellen das notwendige technische Fachwissen zur Verfügung und unterstützen bei der Detailplanung, der Beschaffung sowie dem Bau und der Inbetriebnahme der Anlage.

„Es zeugt von einem hohen Engagement bei B2Gold, den Bau einer Hybridanlage in dieser Größenordnung zur Senkung des Schwerölverbrauches und der CO2-Emissionen anzugehen. Dieses Projekt ist ein Meilenstein für ein Offgrid-Solarprojekt in Bezug auf die Größe der PV-Anlage und der Batterie.“, sagt Martin Schlecht, COO von Suntrace.

Auf dem Weg in eine nachhaltige Produktion

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für B2Gold auf dessen Weg zu einer nachhaltigen Produktion. Die Kraftstoffeinsparungen gewährleisten die Rentabilität der Investition sowie niedrigere Energiekosten und CO2-Emissionswerte“, sagt Tobias Kriete, Regional Manager Afrika bei der BayWa r.e. Solar Projects. „Die Realisierung dieses innovativen Systems unterstreicht die Kompetenz von Suntrace und BayWa r.e. auf dem Gebiet der Hybridanlagen“, ergänzt Philipp Kunze, Leiter des Global Hybrid Teams von BayWa r.e. Solar Projects.

Schweröl-Vermeidung

Das PV-Batteriesystem wird in das bestehende Kraftwerk integriert, um einen sicheren und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten und ermöglicht eine Einsparung von 13,1 Millionen Litern Schweröl pro Jahr. Das Hybridsystem wird die Gesamtenergiekosten und den CO2-Ausstoß der Mine deutlich senken. Der Strom für die Mine wird derzeit ausschließlich mithilfe von Schweröl- und Dieselgeneratoren erzeugt. Durch die Erweiterung mit dem PV-System mit einer Gesamtleistung von 30 MW kann das Bergwerk bis zu drei ihrer Schweröl-Generatoren tagsüber abschalten, wobei der 13,5 MWh-Batteriespeicher die Schwankungen der solaren Stromerzeugung ausgleicht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel