Die Schnittstelle zwischen Bahn und Oberleitung erfordert Module mit hohen Bemessungsspannungen.

Bild: Pixabay, violetta

Modul für die Verkehrstechnik Sicher unter Spannung

01.04.2019

Insbesondere in der Verkehrstechnik kommen sie zum Einsatz, etwa als Schnittstelle zwischen Oberleitung oder Stromabnehmer und Kondensatoren auf dem Dach von Trolley-Bussen: Steckverbinder, die für hohe Bemessungsspannungen ausgelegt sind. Ilme stellt ein neues Modul vor, das sich für solche Systeme als verlässliches Bauteil erweist.

In der Bahntechnik und zahlreichen Anwendungen der Druck- und Verpackungsindustrie müssen elektrische Verbindungen spezielle Anforderungen erfüllen. Ein technisches Konzept ist notwendig, das höchste Betriebssicherheit garantiert.

Das Modul CX 02 CH (16 A, 2.500 VAC/DC, 15 kV bei Verschmutzungsgrad 3) aus dem Mixo-Programm von Ilme soll für solche Anwendungen ein verlässliches Bauteil darstellen. Für die Betriebssicherheit sorgen die Isolationskörper aus Polytetrafluorethylen (PTFE) mit Schrumpfschlauchisolierung ebenso wie das Steckprofil des Moduls, das Fehlsteckungen verhindert und damit einen sicheren Verpolschutz gewährleistet.

Bauteil für platzsparende Systeme

Sofern keine weiteren Funktionen in der Verbindung steckbar gemacht werden müssen, lässt sich das Bauteil CX 02 CH mit entsprechendem Halterahmen als Einzelmodul in Gehäusen der Baugröße 49.16 (schmale Gehäuseserie CZ/MZ) unterbringen. Ilme bietet hiermit ein Angebot für platzsparende Lösungen.

Bestückt wird das CX 02 CH mit aus vollem Material gedrehten 16-A-Crimpkontakten der Serie CC für Leiterquerschnitte von 0,5 bis 4 mm2. Je nach Anwendungsfall können versilberte oder vergoldete Kontakte, wahlweise mit einer Standard-Goldlegierung oder mit HNM-Vergoldung, eingesetzt werden.

Bildergalerie

  • Das Mixo-Modul CX 02 CH sorgt für Betriebssicherheit in Anwendungen der Verkehrstechnik.

    Bild: Ilme

  • Das Steckprofil des CX-02-CH-Moduls verhindert Fehlsteckungen.

    Bild: Ilme

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel