Das HVC-P2-Modul im X-Eye-Sensor schätzt Alter, Geschlecht und Miene des Betrachters und spielt die Daten zusammen mit einer Vermutung über die Richtigkeit aus.

Bild: Omron
1 Bewertungen

Retail Signage Sensor erkennt Geschlecht und Alter im Einzelhandel

30.04.2020

Ein neuer Digital-Signage-Sensor für den Einzelhandel gibt Auskunft über Geschlecht und Alter von Betrachtern, um Verkaufsinhalte entsprechend steuern zu können. Das Herzstück der Lösung bildet ein Sensormodul von Omron.

„Der Einzelhandel erfindet sich ständig neu, und wir helfen ihm dabei, neue und noch bessere digitale Erlebnisse zu kreieren“, beschreibt Hubert van Doorne, Business Development Director bei Nexmosphere, den Hintergrund der Entwicklung ihres Vision-Sensors X-Eye Gender. „Ein guter und aufmerksamer Verkäufer lenkt Kunden hin zu für sie relevanten Produkten und Promotionen. Mit X-Eye können wir genau das jetzt auch mit digitalen Inhalten tun.“

Entwicklungsziel bei X-Eye war eine kleine, leicht integrierbare, nicht intrusive und komplett eigenständige Einheit ohne Internetanschluss oder Software-Lizenzgebühren. Das Herzstück der Lösung ist das Sensormodul HVC-P2 von Omron. Es handhabt das Sehen und Erkennen von Gesichtern, Körpern und Gesten und gibt an der UART- oder USB-Schnittstelle einen Wert zusammen mit einem Grad der Sicherheitsvermutung aus. Der Integrator kann den Daten-Output dann auslesen und das System auf die entsprechend passende Reaktion programmieren.

Und wie verhält es sich mit der DSGVO? Nexmosphere blockiert den Zugriff auf das Bild auf der Hardware-Ebene. Auf diese Weise ist das Einhalten der DSGVO-Vorgaben sichergestellt, selbst wenn die Software in der X-Eye-Einheit gehackt werden sollte.

Wertvolle Daten für das Marketing

Der X-Eye-Gender-Sensor gehört zur XY-Serie von Nexmosphere, einer Sensorvariante für das Erkennen von Präsenzen direkt vor interaktiven Displays. Der Sensor liefert eine Aussage hinsichtlich der wahrscheinlichen Richtigkeit der ermittelten Geschlechtszugehörigkeit und erlaubt anpassbare Einstellungen einschließlich Auslösepegel und Detektionsbereich. Die kleine und unauffällige Lösung eignet sich beispielsweise für Display-Anwendungen im Einzelhandel oder in Museen.

Das integrierte Modul HVC-P2 beinhaltet eine Kamera und eine Bildverarbeitungskarte und bietet laut Omron eine der höchsten Bilderkennungsgeschwindigkeiten der Branche. Es verfügt über zehn Bilderfassungsfunktionen für den Einsatz in Digital Signage, Heim- und Büroautomatisierung sowie Sicherheitsanwendungen.

Erfasst werden der Körper, das Gesicht und die Hände eines Menschen; einschätzen lassen sich Alter, Geschlecht und Miene. Das HVC-Modul basiert auf Omrons Bildverarbeitungssoftware Okao, einem Satz von Bilderkennungsalgorithmen, der bereits weltweiten Einsatz in Millionen Digitalkameras, Mobiltelefonen und Überwachungskameras findet.

„Die größte Design-Herausforderung war die Qual der Wahl unter den vielen verfügbaren Bilderkennungsfunktionen des HVC-P2“, sagt van Doorne von Nexmosphere. „Zunächst konzentrierten wir uns auf die Daten, die dem Marketing am meisten nützen.“ Geschlechtserkennung sei dabei wertvoll, um sicherzustellen, dass zur rechten Zeit auch der richtige Content übermittelt wird. Und die Altersschätzung helfe dem Marketing, die demografischen Grunddaten der Personen vor ihrem Display zu analysieren.

Bildergalerie

  • Das Geschlecht und Alter von Konsumenten zu kennen, ist eine wertvolle Hilfe für Verkäufer im Einzelhandel.

    Bild: Omron

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel