HUMMEL AG Phoenix Contact Deutschland GmbH R. STAHL Schaltgeräte GmbH WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

In unserer Übersicht finden Sie eine Auswahl an Produzenten explosionsgeschützter Produkte.

Bild: Pixabay, LoganArt

Gehäuse und Verbindungstechnik Sechs Hersteller von Ex-geschützten Produkten

12.11.2019

Explosionsschutz gehört zu den gesetzlich geforderten, sicherheitsrelevanten Aufgabenbereichen von Anlagenbauern und Anlagenplanern. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an Herstellern, die Gehäuse und Verbindungstechnik für den Ex-Bereich produzieren.

Sponsored Content

In unserer Bildergalerie haben wir sechs Unternehmen zusammengetragen, die explosionsgeschützte Gehäuse und Verbindungstechnik herstellen:

Bildergalerie

  • Wago: Für den sicheren elektrischen Anschluss in explosionsgefährdeten Bereichen bietet Wago die Reihenklemme Topjob S an. Alle Klemmen verfügen über Push-in-Technik – ganz gleich, ob mit Betätigungsöffnung, Drücker oder Hebel. Damit können auch feindrahtige Leiter ab einem Querschnitt von 0,75 mm2 mit gasdicht aufgecrimpten Aderendhülsen direkt gesteckt werden.

    Bild: Wago

  • Weidmüller: Für Verbindungstechnik im Ex-Bereich bietet Weidmüller die Reihenklemmen Klippon Connect an. Neu im Programm ist die Hochstromklemme A2C 35 mit Push-in-Power-Anschlusstechnologie. Die Klemme ist in breiter Variantenvielfalt erhältlich: für die Tragschiene, die Direktmontage auf Montageplatten bis hin zu vorkonfektionierten Blöcken für unterschiedliche Netzsysteme.

    Bild: Weidmüller

  • Pepperl+Fuchs: Mit der GR-Serie hat Pepperl+Fuchs ein Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für explosionsgefährdete Bereiche entwickelt. Das robuste Gehäuse hält Temperaturen von bis zu -60 °C stand. Das intelligente Design ermöglicht zudem die Montage durch nur eine Person. Das Gehäuse-Konzept ist aktuell für Klemm- und Steuerkästen umgesetzt.

    Bild: Pepperl+Fuchs

  • R. Stahl: Atex- und IECEx-zertifizierte Gehäuse in Zündschutzart Ex d von R. Stahl erlauben einen flexiblen Aufbau von Klemmenkästen und Steuerungen für Applikationen in gas- und staubexplosionsgefährdeten Umgebungen. Die Serie 8250 umfasst Gehäuse in Größen von 250 mm x 150 mm x 110 mm bis 540 mm x 360 mm x 300 mm. Sie sind aus seewasserresistentem Aluminium gefertigt.

    Bild: R. Stahl

  • Phoenix Contact: Die neue Generation der DC/DC-Wandler der Produktfamilie Quint von Phoenix Contact bietet dem Anwender freie Wahl zwischen Push-in- und Schraubanschlusstechnik. Weiterhin ermöglicht die IECEx-Zulassung den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Aufgrund des weiten Temperaturbereichs von -25 bis 70 °C sind die Geräte flexibel einsetzbar.

    Bild: Phoenix Contact

  • Hummel: Die Kabelverschraubungen HSK-K-Ex-Active von Hummel sind für die Zündschutzart Ex e entwickelt und entsprechen der Norm EN 60079-0:2012. Für Dichtigkeit sorgen die gekammert sitzende Formdichtung und der serienmäßige O-Ring in einer speziellen Kammerung zum Gehäuse hin. Die notwendige Zugfestigkeit garantieren übergreifende Klemmlamellen.

    Bild: Hummel

Verwandte Artikel