Die robusten Steckverbinder in Zündschutzart Ex e und Ex d lassen sich auch mit Arbeitshandschuhen einfach stecken und trennen.

Bild: R. Stahl / Hans Neukircher Neale

Steckverbinder: Hot-Swap-Konnektivität in Zone 1/21 Schnellanschluss im Ex-Bereich

09.05.2022

Im Ex-Bereich ist das sichere Anschließen und Trennen elektrischer Betriebsmittel, die häufig gewartet oder gereinigt werden müssen, an schwer zugänglichen Orten installiert sind oder dem ortsveränderlichen Einsatz dienen, oftmals mit beträchtlichem Zeitaufwand verbunden. Um teure Stillstandzeiten bei Installation, Reparatur oder Komponentenaustausch zu minimieren, hat ein Unternehmen neue Steckverbinder zum Schnellanschluss in Zündschutzart Ex e und Ex d eingeführt.

Das neue miniCON-System von R. Stahl eröffnet Herstellern und Ausrüstern elektronischer Baugruppen sowie Anlagenbetreibern erhebliche Einsparpotenziale von der Planung über die Installation bis zur Wartung und Instandsetzung.

Der hohe Anteil an Gleichteilen sorgt für eine sehr effiziente Lagerhaltung und vereinfacht das Beschaffungsmanagement. Alle Verbindungen lassen sich mit ein und demselben Steckverbinder-System planen und ausführen. Elektrische Baugruppen können in Montage, Bestückung und Verdrahtung mit der erforderlichen Ex-Schutz-Eignung komplett vorkonfektioniert werden, um Anlagenbetreibern zertifizierte Komplettlösungen anschlussfertig bereitzustellen, die sich am Einsatzort mit minimalem Installationsaufwand in Betrieb nehmen lassen. Auf diese Weise reduziert sich die Installationszeit auf unter eine Minute.

Schnellanschluss mit Hot-Swap-Eignung

Die Plug & Play-fähige miniCON-Verbindung mit patentierter Rastverriegelung sorgt dafür, dass sich Betriebsmittel im Ex-Bereich von nur einer Person ohne elektrotechnische Fachkenntnisse sicher anschließen und zu Wartungszwecken auch unter Last gefahrlos trennen lassen. Dabei erlaubt das einfache Handling auch die Einhandbedienung mit Arbeitshandschuhen.

Die Hot-Swap-Eignung mit einem Trennvermögen von 500 V AC / 16 A verkürzt deutlich die Stillstandzeiten bei Wartung oder Geräteaustausch. Weil vor Ort zeitraubende Verdrahtungsarbeiten entfallen, eignet sich das System auch ideal für den Geräteanschluss an schwer zugänglichen oder besonders rauen Einsatzorten. Als flexible Lösung bieten sich miniCON-Anschlüsse überdies zur Ex-geschützen Versorgung ortsveränderlicher Geräte wie Pumpen, Waagen, Flurförderfahrzeuge, Messgeräte oder Inspektionsleuchten an.

Lösung für verschiedene Spannungsbereiche

Durch ihr robustes, langlebiges Design sind die miniCON-Steckverbinder für den weltweiten Einsatz selbst in sehr anspruchsvollen Industrieumgebungen und unter extremen klimatischen Bedingungen prädestiniert. Mit Schutzart IP66/IP68 und einem zulässigen Temperaturbereich von -60 bis +75 °C können sie quer durch alle Branchen von der Lebensmittel- über die Pharmaindustrie bis zur Feinchemie eingesetzt werden, halten aber auch rauesten Bedingungen in der Öl- und Gasförderung in sämtlichen Klimazonen zuverlässig stand.

Die 8-poligen Stecker und Kupplungen sind für Kabelquerschnitte von 0,25 mm2 bis 2,5 mm2 ausgelegt und mit allen marktüblichen Kabel- und Leitungseinführungen sowie M20/M25-Kabelverschraubungen kompatibel. Die Montage der Leitungen auf die Stifte und Buchsen erfolgt durch Crimpen oder Löten. Dabei deckt das modulare System verschiedene Spannungsbereiche von 24 V / 0-4 mA für Signalpegel bis zur dreiphasigen Stromversorgung mit maximal 500 VAC / 16 A und Hilfskontakt sowie die Bus- und Profinet-Anbindung ab.

Die in Kunststoff- oder Edelstahlausführung erhältlichen Steckverbinder verfügen über Atex- und IECEx-Zertifizierungen für Zone 1, 21, die russische EAC-Zulassung sowie über die cULus-Berechtigung für die Metallvariante zum Betrieb in Class I, Div. 2 in Kanada und den USA. Zum Zubehör zählen neben verschiedenen Adaptern auch Kabelverschraubungen in Zündschutzart Ex e und Ex i sowie eine innenliegende Zugentlastung.

Modularer Systemaufbau

Der modulare Systemaufbau aus maximal acht Bauteilen bietet vielfältige Optionen für eine individuelle Konfektionierung. Die Gehäuseeinbauteile können mittels Positionierhilfe in 15-Grad-Schritten 24-fach ausgerichtet werden. Zur Anpassung an die unterschiedlichen Spannungsebenen stehen drei verschiedene Kodierungsvarianten zur Wahl, um sicherzustellen, dass nur korrekte Paarungen steckbar sind.

Die Art der Kodierung von Kupplung und Stecker erfolgt mithilfe der beigefügten Kodierscheibe und kann vom Anwender jederzeit geändert werden. Bei Bedarf lassen sich Stecker und Kupplung funktionswechselnd ummontieren (revers gender), um eine geringere Einbautiefe zu erreichen. Bei den metallischen Ausführungen kann die Schutzerde einfach mittels PE-Kontaktring eingebunden werden.

Die selbstfindende Verbindung mit speziellem Drehmechanismus der Überwurfmutter stellt eine sichere mechanische und elektrische Verbindung her. Eine Ziehbremse verhindert durch schnelle Trennung beim Stecken und Ziehen das Entstehen gefährlicher Lichtbögen und Verschleißerscheinungen wie beispielsweise Kontaktabbrand. Der Verriegelungsmechanismus zeigt über eine On/Off-Markierung an, ob die Steckverbindung geschlossen oder getrennt ist. Unverlierbare Schutzkappen schützen bei Nichtbelegung vor Schmutz und Feuchtigkeit.

Digitalisierung und Wartungskonzepte

Als zukunftssichere Lösung für die Signal- und Datenübertragung im Ex-Bereich unterstützen die miniCON-Steckverbinder auch die Implementierung präventiver oder vorausschauender Wartungskonzepte. Mit intelligenter Sensorik ausgestattete Geräte, die via miniCON an Bussysteme oder Profinet angeschlossen sind, können ihre Zustands- und Prozessdaten jederzeit zur automatisierten Auswertung weiterleiten, um durch frühzeitig erkannten Wartungsbedarf Ausfallzeiten zu vermeiden und eine optimale Anlagenverfügbarkeit sicherzustellen.

Das Schnellanschluss-System beschleunigt den sicheren Geräteaustausch im Ex-Bereich, verhindert bei unter Last erfolgenden Reparatur- oder Wartungsarbeiten kostenträchtige Stillstandzeiten und Produktionsausfälle und gewährleistet so den Erhalt der Anlagenperformance.

Für vielfältige Einsatzorte geeignet

Mit seiner modular gestalteten miniCON-Serie bietet R. Stahl viele Optionen für den geschützten, zeitsparenden Inline-Anschluss elektrischer Betriebsmittel im Ex-Bereich. Das neue Steckverbinder-System deckt mit geringer Teilevarianz ein großes Anwendungsspektrum zur Energieversorgung und Busanbindung ab. Es verkürzt Installations-, Wartungs- und Instandsetzungsprozesse, reduziert den Personalaufwand und gestattet das schnelle Trennen und Verbinden von Betriebsmitteln auch unter Last ohne gesonderte Heißarbeitsgenehmigung.

Verschiedene Sicherheitsmechanismen sorgen für eine sichere mechanische und elektrische Verbindung. Aufgrund des robusten, äußerst temperaturbeständigen Designs verkraften die explosionsgeschützten miniCON-Steckverbinder auch raueste Industrieumgebungen und sind für den weltweiten Einsatz in allen Klimazonen geeignet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel